Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 243.

  • Hallo, ja, die Urkunden sind offensichtlich deutlich seltener als die Medaillen. An dieser Stelle möchte ich noch eine weitere Urkunde vorstellen, zu der ich zwar eine Medaille, aber leider nicht die zugehörige Medaille habe. Diese Urkunde ist sicherlich noch deutlich seltener. Kampfspiele 1926, Winter-Kämpfe. Die Bezeichnung "Erzplatte" wird auch schon bei den Kampfspielen 1922 verwendet; da habe ich zwar auch mehrere Medaillen, aber keine Urkunde. Uwe

  • Vor ca. 20 Jahren konnte ich eine Medaille der Deutschen Kampfspiele 1930 in Breslau erwerben. Die Medaille im Original-Etui, beigelegt war ein mehrfach gefaltetes Anschreiben des Deutschen Reichsausschusses für Leibesübungen (DRA). Das Anschreiben enthielt die Mitteilung, dass die beiliegende Besitzurkunde übersendet wurde. Leider war die Besitzurkunde nicht dabei. Jetzt konnte ich eine Besitzurkunde erwerben für die Erzplatte in Bronze der III. deutschen Kampfspiele 1930 in Breslau. Erst nach …

  • Hallo Bastel, 1874: Loën Uwe

  • Bitte helfen bei Bildbeschriftung!

    speedytop - - ... WK II

    Beitrag

    Hallo, de.wikipedia.org/wiki/Rajon_Lyman Siehe entsprechend Jampil und Sakitne. Bei Benutzung des von mir bei Firefox verwendeten Übersetzers (ImTranslator - Russich bzw. Ukrainisch) ergeben sich die anderen Bezeichnungen. Uwe

  • Hier wird eine Urkunde der "anderen" Seite vorgestellt, aus der Sowjetunion. Mit dieser Urkunde, dem Stalinbefehl Nr. 292, wird dem Gardefeldwebel Grigoryevich mit Datum 6. März 1945 bescheinigt, dass er an den Kämpfen im Raum Belgard (fälschlich Belgrad), Treptow, Greifenberg, Kammin, Gülzow und Plathe teilgenommen hat. Zu dieser Zeit kämpfte mein Vater als Soldat der 32. ID (eine Division aus Pommern) in Pommern, und meine Mutter verließ mit 4 Kindern einen dieser Orte am 4. März 1945 nach Wes…

  • Hallo Spießschreiber, bei meinen Nachforschungen habe ich die Medaille mit Öse bisher nur ohne Band gesehen, womöglich wurde sie sogar so ausgegeben. Das Band an der Medaille in meiner Sammlung sieht nicht professionell aus, auch das Annähen sieht nach häuslicher Handarbeit aus; aber so habe ich die Medaille nun mal bekommen. Uwe

  • Hallo Spießschreiber, eine interessante Urkunde. Anscheinend geht hier aber etwas durcheinander. Es gibt insgesamt, nach meinem Kenntnisstand, nur drei verschiedene Medaillen. - Die Medaille mit der Abbildung von Breitenbach in der Schatulle. Varianten in der Stärke und im Finish, matt und glänzend, Durchmesser 50,2mm. - Die Medaille mit dem Spruch von Wilhelm II mit Öse am Band, (in meiner Sammlung schwarz-weiß-rotes Quer-Band), Durchmesser 33,7mm. - Die Medaille mit dem Spruch von Wilhelm II m…

  • Übergang SPD zur SED

    speedytop - - Alles DDR

    Beitrag

    Mit diesen beiden Mitgliedskarten wird der staatlich verordnete Übergang von der SPD zur SED dokumentiert. Mitglied seit Juli 1945 in der SPD, als Postangestellte in der Oberpostdirektion (OPD) Dresden, niedrige Mitgliedsnummer No. 292. Ab April 1946 Mitglied der SED, bis Ende 1946 Nutzung der SPD-Mitgliedskarte für die Beiträge. Ab Januar 1947 die neue Mitgliedskarte der SED mit der Nummer 358285. Die Übergabe/Übernahme wird auf der alten Mitgliedskarte bescheinigt mit einem "Aufnahme Stempel".…

  • Mitgliedskarte der "Deutsche Gesellschaft zur Bekämpfung der Geschlechts-Krankheiten" aus dem Jahr 1912 Zu diesem Zeitpunkt hatte die DGBG etwa 5.000 Mitglieder. Ziel war es, „Einen Mittelpunkt für alle Bestrebungen zu schaffen, welche zu einer Einschränkung der Geschlechtskrankheiten führen können“. Eine Nachfolge-Gesellschaft siehe hier: dstig.de/wer-wir-sind/geschichte-der-dstdg.html Uwe PS: Bevor wieder ein Generalmoderator Anstoss nimmt (ohne damals zu erklären, warum): Ich garantiere für d…

  • Hallo Hartmut, "... dann sorry!" In Ordnung, aber erklär doch bitte mal, was genau Dich an diesen Dokumenten gestört und zu diesem seltsamen Kommentar geführt hat? Uwe

  • Hallo, Zitat: „... kann es sein, dass wir hier auf den arm genommen werden?“ Diesen Kommentar verstehe ich nicht! Was soll das? Uwe

  • Eine kleine Urkundengruppe, von 1925 bis 1945 aus Wuppertal. Als erstes die Mitgliedskarte des Sittlichkeitsbundes vom Weißen Kreuz, siehe auch den Bezug zum Dritten Reich: jesus.de/blickpunkt/detailansi…s-zeit-versagt201515.html Dann eine echte Besonderheit, eine Mitgliedskarte der Freien Hochschule für Erwerbslose von 1931 mit der Mitgliedsnummer 23. Diese Hochschule wurde von einem Mitarbeiter der Stadtmission Wuppertal initiiert, "... um das zerrissene Band zwischen Arbeiterschaft und Kirche…

  • Unbek.Abzeichen

    speedytop - - ... bis 1945

    Beitrag

    Hallo, wahrscheinlich ist es das Wehrsportkreuz des Stahlhelm, Bund der Frontsoldaten: proza.ru/2008/01/02/42 Uwe

  • Erdkunde

    speedytop - - ... bitte helfen!

    Beitrag

    Hi Stijn, 14 Holz (?) Pfad (?) bei Mirochny Uwe

  • Text

    speedytop - - ... bitte helfen!

    Beitrag

    Hi, "Nach meinen Informationen soll die Artillerie schon mehrere Tage vor dem Fall der Festung die Stadt verlassen und die Höhen von Selow unweit Küstrin besetzt haben + dort soll die Truppe nach schweren Kämpfen vom Feinde umzingelt sein." Uwe

  • Hallo, anhand der Farbgebung auf den Fotos halte ich das Abzeichen für eine Bronzestufe, da ich insbesondere keinerlei Vergoldung erkennen kann. Und Bronze versilbert ist nett, aber wohl eher Handarbeit. Dies ist meine persönliche Meinung, und zum Vergleich einmal Lauer normal Bronze. Uwe

  • Unbek.Major

    speedytop - - ... bitte helfen!

    Beitrag

    Hallo, ich kenne ihn nicht, aber es handelt sich wohl um Major Graf zu Münster Uwe

  • Das gefällt mir! Es fällt wohl in die gleiche Bastler-Kategorie wie dieses Bundeswehr-Leistungsabzeichen. Uwe

  • Hallo, ein "Versehrtensportabzeichen DRA" gibt es schon mal überhaupt nicht, es wird wohl DRL gemeint sein. Es ist jedenfalls eine inoffizielle Nachkriegsproduktion, für die ich noch nichts offizielles gefunden habe und wohl auch nicht finden werde. Man muss dazu aber wissen, dass dieses Abzeichen jahrzehntelang, national und international, als Abzeichen aus dem 3. Reich galt. Erstaunlicherweise gibt es diese Abzeichen in allen Stufen in recht grosser Anzahl. Uwe

  • Hallo, im mir nicht zugänglichen Bereich "Supporter's Corner" ist heute unter "Auszeichnungen & Weiteres Hier können Auszeichnungen und andere Objekte gezeigt werden, die zu Dokumenten im Forum passen." anscheinend ein "Gau München Erinnerungsabzeichen" eingestellt worden. Erstens dürfte allmählich bekannt sein, dass es kein "Gau München Erinnerungsabzeichen" gibt. Zum anderen interessiert mich der interne Forums-Bezug gemäß der Aussage: "...die zu Dokumenten im Forum passen." Denn nur wenn ein …

  • Hallo, die Textformel bei der Unterschrift ist ab 1936 übereinstimmend mit dem Text in den Bestimmungen. Sonst hätte ich das nicht so angeführt. Die Sportabzeichen DRL ohne HK, die in Mengen z.B. auch bei ebay angeboten werden, sind Anfertigungen irgendwann nach 1945. Es sind keine offiziellen Sportabzeichen. Es gibt keine Sportabzeichen in der 57er Ausführung. Uwe

  • Hallo, - ursprüngliche Formulierungen für den Erwerb: -- "... jeder unbescholtene Deutsche ...", -- "... kann jede Deutsche ... erwerben ..." -- "... wer ... die Deutsche Reichsangehörigkeit besitzt ..." -- "... jeder Deutsche ... kann sich ... bewerben." - ab 1934/35 in den Bedingungen und ab 1936 in den Urkundenheften: "... jeder unbescholtene Deutsche arischer Abstammung...", - spätestens ab 1938: "... wer unbescholten und deutschen bzw. artverwandten Blutes ist ..." Die Änderung hatte also n…

  • Hallo, das Versehrtensportabzeichen gibt es ab dem 18. November 1942. Uwe

  • Hallo Eddy, 1. Potsdam 2. Hjalmar Schacht 3. ? Uwe

  • Hallo Spießschreiber, die Urkunde sieht für mich flüchtig "hingehauen" aus. Ich persönlich halte sie daher, anhand dieses Bildes, nicht für zeitgenössisch. Warum sollte man bei diesem grundsätzlichen Problem Lappland herausnehmen? Nach meinem Kenntnisstand war spätestens mit der "Sperre für jegliche Auszeichnungen und Beförderungen ab 11.05.45" durch Großadmiral Dönitz nur wenige Tage nach dem Kriegsende alles offizielle an Verleihungen und Beförderungen beendet. Es gibt danach noch vieles an na…

  • Hallo ruediger, habe PN leider eben erst gelesen, bitte Postfach freimachen für neue Nachricht! Uwe PS: Beitrag kann anschliessend gelöscht werden

  • Sammlergemeinschaft Deutscher Auszeichnungen SDA sammlergemeinschaft-deutscherauszeichnungen.org/ Uwe

  • Hallo DRK, es ist eine Kriegsauszeichnung, und nicht ausschließlich nur eine militärische Auszeichnung. Doehle 3. Auflage 1941: "Das Verwundetenabzeichen wird nicht nur an Wehrmachtsangehörige verliehen, auch andere Personen können es bei Verwundung oder Beschädigung durch feindliche Waffenwirkung erhalten, ..." Doehle, 5. Auflage 1944/1945, S.27: "Um das Verhalten der Gesamtbevölkerung bei feindlichen Luftangriffen ganz allgemein als tapfer anzuerkennen, kann das Verwundetenabzeichen rückwirken…

  • Hallo Tobias, als "Inhaber" des Leistungsabzeichens in Gold mit der Zahl 15 weiß ich die Anstrengungen für die Schützenschnur in Gold und das Reservisten-Leistungsabzeichen in Silber und Gold zu würdigen. Denn gerade für einen Reservisten sind es nicht nur die Leistungen an sich, sondern es ist der Wille, die Anstrengungen für die vielen dazugehörigen Bedingungen jeweils über längere Zeiträume zu erbringen. Beim Leistungsabzeichen Stufe III (Gold) war das Heimatschutzbataillon 22 unserer Zeit al…

  • Hallo Spießschreiber, Diensteintritt vermutlich am 09.10.1960, Bronze nach 5 Jahren, Silber nach 10 Jahren und Gold nach 15 Jahren treuer Dienste. Und es durften (mußten) alle Medaillen getragen werden, also nach 30 Jahren 6 Medaillen hintereinander. Sehr ungewöhnlich für "30 Jahre unfallfreies Essen mit Messer und Gabel"! Das mit den Daten kann man nur anhand der Art der Urkunden versuchen zu klären. Uwe

  • Hallo Spießschreiber, eine offizielle und rechtsgültige Verleihung ist natürlich nicht möglich. Hier wird es sich wohl um eine Selbstverleihung handeln, mit einer übriggebliebenen Blanko-Urkunde, bei der die Unterschrift des Ministers bereits vorgedruckt war. Es gab viele unausgefüllte Urkunden mit vorgedruckter Unterschrift, z.B. in meiner Sammlung 2 verschiedene Urkunden für die Medaille für treue Dienste in den Kampfgruppen der Arbeiterklasse. Mit einer DDR-Schreibmaschine ausgefüllt, kann ma…

  • Hallo Harald, mit FwEk meinst du vermutlich das Deutsche Feuerwehr-Ehrenkreuz. Das ist eine ganz andere, zentral vom Deutschen Feuerwehrverband herausgegebene Auszeichnung in den Stufen Silber und Gold, die mit der Dienstzeit nichts zu tun hat. Das hier gezeigte Kreuz ist das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber des Landes Nordrhein-Westfalen für 25 Jahre treue Pflichterfüllung. Die hier gezeigte Ehrenurkunde ist vermutlich als örtliche Auszeichnung zeitlich zusammen mit der Verleihung des Feuerwehr…

  • Hallo Harald, wenn ich das richtig sehe, passen Urkunde und Kreuz leider nicht direkt zusammen. Die regionale Glückwunsch-Urkunde ist für 40 Jahre Dienstzeit, das Feuerwehr-Ehrenzeichen (in Silber) als Landesauszeichnung ist für 25 Jahre Dienstzeit. Sie werden aber wohl zu einem Mann gehört haben. Uwe

  • Hallo, Quelle: Oertzenscher Taschenkalender für die Offiziere des Heeres, 63. Ausgabe 1943 "8. Personalangelegenheiten c) Beförderung und Versetzung von Unteroffizieren und Mannschaften ... II. Beförderung b) Beförderung nach Planstellen u. zum Obergefreiten u. Unterfeldwebel ... 6. (2) Die Beförderung zum Obergefreiten und zum Unterfeldwebel ist nicht an besondere Planstellen gebunden. ... 6. (4) Es dürfen befördert werden ... Unterfeldwebel frühestens nach einer Gesamtdienstzeit von 6 Jahren u…

  • Hallo Christian, von diesem Herrn habe ich insgesamt 18 Urkunden, von 1949 bis 1990 Uwe

  • Hallo Wetterfrosch, es handelt sich hierbei wohl um spezielle Angelegenheit der Post, genaugenommen der Oberpostdirektionen. In meiner Sammlung befinden sich ähnliche Urkunden der Oberpostdirektionen Hamburg und Nürnberg. Uwe

  • RE: Wehrpass IR 399

    speedytop - - Wehrpässe & Soldbücher (WK 2)

    Beitrag

    Besser, aber nicht perfekt 5.7.41 re. Hand (Gewehrschuß] 9./I.R.399 (Osten) 11.II.42 Gefallen 9./I.R.399 Krim XXX Lt u. KpFührer Berichtigung: 15.1.42 Granatsplitter beide Beine 9./I.R.399 Krim 11.II.42 An der Verwundung gestorben 4/Kriegs-Ers.Abt. (mot) 610 XXX Lt u. [unleserlich durch überflüssigen Kopierschutz] 22.6.41 Feldzug gegen Rußland. bis____Bezeichnung und Zeitraum 11.2.42 noch nicht festgesetzt Uwe

  • RE: Wehrpass IR 399

    speedytop - - Wehrpässe & Soldbücher (WK 2)

    Beitrag

    Hallo, in welche Sprache soll es denn übersetzt werden? Ansonsten kann ich einiges lesen uns transkribieren, die Bilder sind aber insgesamt zu klein, das ist mir zu anstrengend. z.B.: Am 11.2. an der Verwundung gestorben Uwe

  • bitte helfen

    speedytop - - ... bitte helfen!

    Beitrag

    Es gab einen Generalleutnant Hermann, zu lesen ist allerdings Hemann (ohne Gewähr). Uwe

  • Portraitfoto Bundeswehrsoldat, Bestimmung

    speedytop - - ... ab 1945

    Beitrag

    Litze nach der Grundausbildung? Ansonsten: Solch ein Bild lässt mehrere Deutungen zu, wenn keine weiteren Informationen über die abgebildete Person vorliegen. Die spitze Form des Kragenendes entfiel 1962, das ist korrekt. Ab da gab es die abgerundete Ausführung, bis heute. Die alten Jacken wurden aber nach 1962 noch teilweise von Zeit- und Berufssoldaten weiter getragen, auftragen nennt man das. Ist das Bild von vor 1959, könnten mehrere Dienstgrade zutreffen, da erst ab 1959 von Unteroffizieren…

Seitenabrufe 2006: 2.287.911 | Seitenabrufe 2007: 5.203.309 | Seitenabrufe 2008: 3.739.067 | Seitenabrufe 2009: 2.906.533 | Seitenabrufe 2010: 3.238.200 | Seitenabrufe 2011: 6.774.053 | Seitenabrufe 2012: 4.662.313 | Seitenabrufe 2013: 5.446.761 | Seitenabrufe 2014: 8.419.290 | Seitenabrufe 2015: 6.794.162 | Seitenabrufe 2016: 10.345.247 | Seitenabrufe 2017: