Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-40 von insgesamt 261.

  • Panzerjäger-Abteilung 715

    bcd4 - - Wehrpässe & Soldbücher (WK 2)

    Beitrag

    Hallo Pie, schönes Soldbuch eines Angehörigen der württembergischen 715. Infanterie-Division. Es gibt leider keine eigenständige Divisionsgeschichte. Vereinzelt findet man Erlebnisschilderungen in älteren Publikationen der Zeitschrift 'Alte Kameraden' Die rückseitige Beschriftung der Postkarte ergibt für mich irgendwie keinen Sinn. Ich lese u.a. ---- Deckel für Kochtopf ---- von den alten Wollsachen lange Strümpfe für die Kinder Grüße Walle

  • Hallo zusammen, diese Gruppe konnte ich heute in meine Sammlung aufnehmen. Es handelt sich um die Urkunden des späteren Unteroffiziers Hermann Weidner. Weidner wurde am 10.08.1916 in (Wuppertal-)Elberfeld geboren, besuchte dort die Mittelschule und absolvierte eine Lehre als Maschinenschlosser. Diese Daten gehen aus vorhandenen Zeugnissen hervor. Weidner gehörte zumindest von 1941 bis 1943 zur 5. Kompanie des Panzer-Regiments 11. Dieses Regiment wiederum unterstand der 6. Panzer-Division. Am 23.…

  • Hi Dave, könntest du mal einen besseren scan des Stempels einstellen? Grüße Walle

  • Hi Armin, ein interessanter Wehrpaß ! Kurios die Geschichte mit dem Strafregister - das verstehe ich auch nicht. Leider kann ich nicht lesen, warum er Stubenarrest bekam. Doppelverleihungen von EK 1 und 2 am selben Tag kamen ab und zu vor, wobei es sich dann meistens um eine besondere Tapferkeitstat handelte, welche die Voraussetzungen für die Verleihung des EK 1 erfüllte, der zu Beleihende aber noch nicht im Besitz des EK 2 war. Beim Wohlwollen des Kommandeurs (und wenn er es selbst schon hatte…

  • Hi Dave, trotz der fehlenden Urkunden eine erstklassige Gruppe. Spanienkreuz in Gold mit Schertern und 2. Stufe zum Pz.kpf.Abz. sieht man nun auch nicht alle Tage. Sollten die fehlenden Urkunden noch existieren, darfst du einfach die Hoffnung nicht aufgeben. Meine Erfahrung ist die, dass alles irgendwann wieder auftaucht. Ich habe selbst 4 -5 Gruppen, die ich wieder, selbst nach mehr als 30 Jahren, wieder zusammenführen konnte. Grüße Walle

  • Hi Olli, sehr schöne Gruppe. Ein Vizefeldwebel mit beiden Eisernen Kreues war im 1. WK auch schon was. Mir persönlich gefallen die toll gestalteten Vordrucke der beiden Klassen Grüße Walle

  • Hi Armin, ganz starkes Konvolut, das mir vor allem wegen den tollen Bildern gefällt und natürlich wieder in gewohnt sehr guter Präsentation vorgestellt. Wäre schon interessant, ob er sich tatsächlich in dieser Uniformjacke hat beerdigen lassen. Grüße Walle

  • Hi zusammen, diese kleine Gruppe habe ich heute bekommen. Es handelt sich dabei um die Papiere des Obergefreiten Bernhard Binder. Anhand des RAD-Führungszeugnisses kann man ersehen, dass Binder am 21.12.1921 in Oberbettringen, Krs. Schwäbisch Gmünd (Baden-Württemberg) geboren wurde und von 1940 - 1941 seine Reichsarbeitdienstszeit bei der RAD-Abteilung K7/291 abgeleistet hat und sein Verhalten dort mit 'sehr gut' beurteilt wurde. Leider weiß ich über die RAD-Abteilungen sehr wenig, habe aber gel…

  • Dienstausweis Polizei

    bcd4 - - Sonstige Dokumente

    Beitrag

    Hi Uwe, ich hoffe du bist mir nicht böse, dass ich das hier in deinen Beitrag poste. Ein Ausweis von Saschsen, 1931. Der Inhaber stieg später moch bis zum Leutnant auf. Sein Bild mit Ordensspange anbei Grüße Walle

  • Dienstausweis Polizei

    bcd4 - - Sonstige Dokumente

    Beitrag

    Hi Uwe, Klasse Ausweise, hast du den Paß von Gnann aus Stuttgart noch? Grüße Walle

  • Urkunde zum Serviermeister

    bcd4 - - Ereignisse 1933 - 1945

    Beitrag

    Hi, das finde ich mal für den Anlaß und Gestaltung entsprechend eine klasse Urkunde. Hab ich noch nie gesehen. Wie wohl das Meisterabzeichen aussieht ? Grüße Walle

  • Zitat von harbec: „Eine Frage Walle: Warum schauen der Adler einmal nach rechts und einmal nach links? “ Hi Hartmut, ich kann dir leider keine Erklärung, dafür aber eine reine Spekulation anbieten. Bei der Urkunde für ununterbrochenen Einsatz geht der Blick in die Zukunft und was noch kommt (rechts). Bei der Urkunde für 5 Jahre Divisionszugehörigkeit geht der Blick auf die zurückliegenden Jahre zurück (links) Keine Ahnung ob das stimmt, aber es könnte so sein oder... Grüße Walle

  • Hi Gustav, freut mich dass dir die kleine Gruppe gefällt. Der Ausschlag zum Kauf damals waren tatsächlich zum einen natürlich die beiden Anerkennungsurkunden und zum anderen hab ich eine kleine Schwäche für Mannschaftsdienstgrade mit EK 1 und höher Grüße Walle

  • Hi Dave, ich wußte, dass ich diesen Vordruck schon einmal gesehen habe. Nun habe ich es gefunden; Forman's Guide to Third Reich German Documents, Vol. I, Seite 128. Die dort abgebildete Urkunde stammte aus der Sammlung Brüggeman Grüße Walle

  • Hi zusammen, heute möchte ich euch einmal eine kleinere Gruppe eines Artilleristen vorstellen. An persönlichen Daten oder Bildern war leider nichts vorhanden, trotzdem finde ich die Gruppe interessant, da der spätere Unteroffizier Hermann Kanne zumindest anhand der vorliegenden Urkunden von 1941 bis Ende 1944 Angehöriger des Artillerie-Regiment 253 war. Das Artillerie-Regiment 253 unterstand der 253. Infanterie-Division, die 1939 im Wehrkreis VI aufgestellt wurde. Nach Begin des Russlandfeldzugs…

  • Hi Olli, eine wikrlich nette kleine Gruppe. Der Vordruck zum Schutzwall ist zumindest von der Optik her klasse. Bezüglich dem "Gfm" tippe ich einfach mal auf einen 'Vertipper' des Schreibers. Vermutlich sollte es die Abkürzung für den Dienstgrad Gefreiter sei und lauten "verleihe ich dem Gefreiten ..." Ist aber nur eine Vermutung. nichts desto Trotz ein interessantes und typisches Konvolut eines Kraftfahrers. Grüße Walle

  • Volkssturm Berlin

    bcd4 - - Sonstige Dokumente

    Beitrag

    Hi Peter, das ist eine erstklassige Recherchearbeit über ein deutlich vernachlässigtes Themengebiet - Respekt dafür !!!! Grüße Walle

  • Hi Olli, das sind so Gruppen, die ich mag. Netter Vordruck zum Flakkampf, ein sehr schönes Porträt mit den Auszeichnungen und ndann noch zur Abrundung die Bilder der seltenen Sfl - Sammlerherz was willst du mehr Freut mich für dich Grüße Walle

  • Hi Dave, ein interessanter Vordruck, der wohl nicht so häufig vorkommt. Ich habe eine Urkunde zum KvK für einen Angehörigen der KM, welche dieser Urkunde im Druckbild gleicht. Grüße Walle

  • Hi Armin, Auszeichnungen an Sanitäter find ich persönlich klasse, da die Jungs doch vorrangig mit Versorgung und Transport der Verwundeten beschäftigt waren. Da blieb oft nicht viel Zeit für schlachtentscheidende Taten. Gefallen mir sehr gut Grüße Walle

  • Hi Armin, laut Mützenband war er ja bei der Bayrischen Landespolizei in Lindau. Der Organisation nach müsste er dann Angehöriger des bayr. Grenzpolizeikommissariats Lindau gewesen sein. Ich tippe mal, dass es sich hier um ein Dienstgradabzeichen handelt. Grüße Walle

  • Hi zusammen, Polux klasse und seltene Exemplare und auch von allen anderen sehr interessante Urkunden. Ich habe nur zwei aus dem Jahr 1945. Grüße Walle

  • Hi Olli, kann mich den Kommentaren nur anschließen. Das hektografierte Bezitzzeugnis ist klasse und die Gruppe mit dem Bild stimmig. Fein dass er überlebt hat. Grüße Walle

  • Oberleutnant Fleddermann, GR 368

    bcd4 - - Konvolute & Nachlässe

    Beitrag

    Hi zusammen, es freut mich, dass euch der Nachlass von Fleddermann genauso gefällt wie mir. Schade dass derzeit für mich keine Möglichkeit besteht, die Tat, die zur Verleihung der Ehrenblattspange geführt hat, zu eruieren. Grüße Walle

  • Oberleutnant Fleddermann, GR 368

    bcd4 - - Konvolute & Nachlässe

    Beitrag

    Hi Cole, unfortunatly no photo. I'm happy that I own the one from him als enlisted with both IC's regards Walle

  • Oberleutnant Fleddermann, GR 368

    bcd4 - - Konvolute & Nachlässe

    Beitrag

    Hi Armin, diese Unterbrechung tut der Vorstellung keinen Abbruch Danke für eure Kommentare und es freut mich, dass euch der Nachlass gefällt. Vielleicht finde ich mal raus, worfür er die EBS bekommen hat. Grüße Walle

  • Oberleutnant Fleddermann, GR 368

    bcd4 - - Konvolute & Nachlässe

    Beitrag

    und der Schluß Im weiteren Verlauf des Jahres 1944/1945 wurde das Regiment in Kurland eingesetzt. „Im Dezember 1944 kam es zur dritten Kurlandschlacht. Die Angriffe trafen die rechts neben dem Regiment eingesetzte SS-Division. Durch deren Zurückweichen mußte der rechte Flügel des Regiments umgeschwenkt werden. Es gelang aber in tagelangen, schweren Abwehrkämpfen, die Front zu halten und einen russischen Durchbruch zu verhindern. Im Januar 1945 wurde Major Dr. Schneider verwundet. Oberst Fromelt …

  • Oberleutnant Fleddermann, GR 368

    bcd4 - - Konvolute & Nachlässe

    Beitrag

    und weiter Am 1.5.1944 wurde Werner Fleddermann zum Oberleutnant d.R. Befördert. Das Regiment hatte weiterhin schwere Kämpfe zu bestehen., Am 11. Juli griff die Rote Armee die erreichte Zwischenstellung des Regiments an. Bereits um 7.00 Uhr gab es mehrere Einbrüche in die HKL. Die 14. Kompanie verlor alle Geschütze, alle übrigen Einheiten einen Großteil ihrer Waffen. Das Regiment büßte bis zum Mittag etwa 1/3 seiner Stärke ein. Mittags wurde der Regiments-Gefechtsstand aufgegeben. Das Regiment g…

  • Oberleutnant Fleddermann, GR 368

    bcd4 - - Konvolute & Nachlässe

    Beitrag

    Der Weg von Werner Fleddermann geht nun weiter: Vermutlich auf Grund seiner Leistungen wurde Werner Fleddermann dann als Reseroffiziersbewerber ausgewählt. Den erforderlichen Lehrgang absolvierte Fleddermann im Sommer 1943 in der 2. Inspektion (Warthelager) auf der Schule V für Fahnenjunker der Infanterie in Posen. Anschließend zum Grenadierersatz- und Ausbildungsbtl. 400 versetzt, erfolgte am 1.9.1943 die Beförderung zum Leutnant d.R. Die nächste Station für Fleddermann war das Grenadier-Regime…

  • Oberleutnant Fleddermann, GR 368

    bcd4 - - Konvolute & Nachlässe

    Beitrag

    Oberleutnant Werner Fleddermann: Leider habe ich über den späteren Oberleutnant Werner Fleddermann, geb. 13.05.1920 in Marten, keine weiteren persönlichen Daten, sondern kann mich nur an den mir vorliegenden Urkunden und Schriftstücken orientieren. Trotzdem ein für mich sehr interessanter Nachlass, den ich euch heute vorstellen möchte. Fleddermann war zunächst Angehöriger der 10. Kompanie des Infanterie-Regiments 159. Das Regiment unterstand der 69. Infanterie-Division. Den Polen- und Frankreich…

  • Oberleutnant Fleddermann, GR 368

    bcd4 - - Konvolute & Nachlässe

    Beitrag

    Hi Cole, me too, will be continued regards Walle

  • Oberleutnant Fleddermann, GR 368

    bcd4 - - Konvolute & Nachlässe

    Beitrag

    Hi zusammen, bin grad durch Zufall auf diesen Beitrag von Bastel Leutnant - Grenadier-Regiment 368 aus dem Jahr 2015 gestoßen. Hier ein Bild von Fleddermann in Norwegen 1940, nachdem ihm als Gefreiten und Angehöriger des IR 159 für die Kämpfe um Bergen im Rahmen der 69. ID beide Eiserne Kreuze und das Infanterie-Sturmabzeichen verliehen wurden. Verleihungen des Infanterie-Sturmabzeichen in Norwegen sind extrem selten. Grüße Walle

  • Hi Armin, eine tolle Gruppe und durch die Urkunden des Schützenabzeichens wirklich klasse. Mir gefällt am besten der Dienstgrad " Stabsfeldwebel " Da dürfte es nicht allzu viele gegeben haben. Freut mich, dass die Gruppe zu dir gefunden hat und wie immer natürlich toll aufgearbeitet. Grüße Walle

  • Hallo Hartmut und Barmbeker ich bin da nicht vorbehaltlos eurer Meinung, was die Seltenheit in Bezug auf den Preis anbelangt. Die vorgestellte Urkunde mit dem abgebildeten Abzeichen ist tatsächlich nicht so häufig am Markt zu finden, wie zB andere Vordrucke für das Marineartillerie-Kriegsabzeichen. Für einen Variantensammler ist das Grund genug, etwas mehr für die Urkunde zu bezahlen, als für den üblichen Standardvordruck. Die Bewertung im Niemann-Katalog ist teilweise ein Witz und ich hatte dam…

  • Hi Armin, tolle Gruppe eines gebürtigen Badeners. Mich würde es bei dieser Gruppe überhaupt niocht stören, dass er anfänglich bei einer anderen Einheit war. Die Auszeichnung mit dem DKiG erfolgte beim IR 19 und da gibt es mit Sicherheit auch nicht so viele komplette Nachlässe davon. Grüße und Glückwunsch Walle

  • Zitat: „Original von Barmbeker Die Beförderung wurde auch nicht ausgesprochen, sondern bestätigt. Mit "RDA" (Rangdienstalter) hätte die Beförderung also prinzipiell bereits zum 1.Mai 1945 erfolgen können. “ Hi Barmbeker, hier möchte ich mal widersprechen. Das Rangdienstalter hat letztendlich nur Auswirkung auf die Möglichkeit der nächsten Beförderung bzw. welcher Offizier mit gleichem Dienstgrad dienstälter ist. Es gibt genug Beisspiele, wo Soldaten auf Grund von Tapferkeitstaten, die keine Ausz…

  • und der Rest viel Spaß beim anschauen Grüße Walle Edit Admin: Suchbegriffe Belehrung / Verpflichtung für die Behandlung der Verschlußsachen der Wehrmacht - Verschlußsachen-Vorschrift - Geheimsachen - Dienstgebrauch

  • Laut Wehrpaß absolvierte Möller dann vom 1. - 26.6.1943 einen Lehrgang in der Sanitätskompanie 256 seiner Division und wurde mit Abschluß des Lehrgangs als Sanitäts-Feldwebel geführt. Ein weiterer Lehrgang im Dezember 1943 folgte und brachte Möller die Beförderung zum Sanitäts-Oberfeldwebel (1.12.1943) mit der Befährigung als Sanitätshauptfeldwebel ('Spieß') zu fungieren. Die 256. ID wurde dann der 3. Panzerarmee bei Witebsk unterstellt. Bei Beginn der russischen Sommeroffensive am 22. Juni 1944…

  • Offensichtlich war sein Divisionskommandeur, Gen.Lt. Dannhauser, mit Möller im Stab zufrieden, denn am 20.04.1943 erfolgte die Verleihung des KvK 1. Klasse mit Schwertern. Mit diesem Verband kämpfte Möller dann an der Westfront bis zur Kapitulation. Im Raum Holland am 23.10.1944 wurde Möller dann zum 2. Mal durch Granatsplitter verwundet. Da es keinen Eintrag bzgl. einer Grabstätte beim Volksbund gibt, gehe ich davion aus, dass Möller den Krieg überlebt hat Fortsetzung folgt

  • Für eine Erfrierung 3. Grades im Januar 1942 und erfolgten Amputation einer Zehe erhielt Möller (seit 1.5.1942 Feldwebel) am 31.05.1942 das Verwundetenabzeichen in schwarz. Möller wechselte dann vermutlich weiterhin als Schreiber/ Funker in den Stab der 256. Infanterie-Division, die zunächst bis zur Räumung im Frontbogens von Rshew und anschließend eine Hauptkampflinie nordwestlich von Duchowtschina übernahm. Die Division verblieb anschließend bis September 1943 im Großrauum Smolensk. Möller wur…

Seitenabrufe 2006: 2.287.911 | Seitenabrufe 2007: 5.203.309 | Seitenabrufe 2008: 3.739.067 | Seitenabrufe 2009: 2.906.533 | Seitenabrufe 2010: 3.238.200 | Seitenabrufe 2011: 6.774.053 | Seitenabrufe 2012: 4.662.313 | Seitenabrufe 2013: 5.446.761 | Seitenabrufe 2014: 8.419.290 | Seitenabrufe 2015: 6.794.162 | Seitenabrufe 2016: 10.345.247 | Seitenabrufe 2017: