Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar

StuG und Panzerjäger auf dem Apennin

    • StuG und Panzerjäger auf dem Apennin

      13. September ist der Beginn der Schlacht an der Passo del Giogo. Amerikaner der 91. und der 85. Infanterie-Divisionen beginnt seinen Angriff gegen Monte Altuzzo und Monticelli .

      Das Gebiet war von 4. FJ-Division (I Fallschirmkorps) verteidigt, als Reserve 2./Grenadier-Lehr-Brigade und (Laut Quellen, aber oft verworren) Fallschirm -Sturmgeschütz -Brigade 11.

      Der 4. FJ-Division hatte einen Panzer-Jäger-Abteilung in seine Bestand, die wahrscheinlich mit Marder III (dank Oriano- mufasa hier) ausgestattet war.
      Wir können mehr Informationen entnehmen aus dem Buch '' Three Battles : Arnaville, Altuzzo and Schmidt ''. Hier sthet, dass am 13/14 September Ankunft von Verstärkungen eines Panzerjäger-Kompanie (K.Gr. Hauser) auf Altuzzo mit einer Kraft von 90 bis 150 Männer, aber ohne die Sturmgeschütze und nur 10 mit MG.

      Wir können davon ausgehen, dass im Laufe des Monats August, oder direkt den 13. September, wegen Anschläge der SAAF und der RAF auf den Passo del Giogo und Umgebung verloren sind.


      SAAF und RAF Meldung
      Am 13. September berichtet, den Angriff gegen verschiedene Batterien und/oder Truppenbewegungen entlang die Straße der Giogo Pass und in einigen benachbarten Dörfern.

      Der 7th SAAF Wing und der 239th Wing berichten der Beschuss einiger Batterien im Nordosten des Passes, eine große Explosion nach dem Einschlag von zwei Bomben beachten ist.
      Die Zerstörung von zwei Lastwagen und einem mechanisierten Transport Truppen im Süden von Firenzuola (ca. 1 km). Betroffen sind (nicht erwähnen, wenn zerstört oder nicht) 3 Batterien am Corniolo und der Angriff eines selbstfahrendes Geschuetz entlang der Hauptstraße von Firenzuola am 3200 Meter von dem Giogo. Das Gebiet ist zwischen Rifredo und Barco.
      Ein Haus am Collinaccia (4500 yards Nordosten der Pass) angegriffen ist; Am 14. immer an diesem Ort berichten die Zerstörung eines anderen Sturmgeschütz.


      Um die vielfältigen Präsenz der mechanisierten Kräfte am Giogo-Pass zu verstehen, abschreiben ich auch andere Daten über die Bombardierung und die Erhebungen der 14. September.

      -Im Laufe des Abends entdeckte ein Panzer IV200 Meter nördlich des Giogo. Der gleiche Wagen, den am Morgen Kompanie B hatte versucht zu neutralisieren.
      - 8 Geschütze in Position zu Barco, die in das Dorf Molinuccio fahren.

      Es gibt auch interessanten Informationen über die Corniolo Batterien: ‘’Three batteries (twelve guns) of 150-mm caliber were at Corniolo three miles northwest of the pass.’’


      Die Amerikaner annotieren die geringe Feuer dieser Batterien, das größte Problem waren die 88mm und 2 (?) 170-mm Nähe von Firenzuola.

      Geländebilder: Google Earth
      Dateien
      • Barco Batteries.jpg

        (330,92 kB, 115 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Corniolo Batteries .jpg

        (192,34 kB, 116 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • map.jpg

        (142,67 kB, 118 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Suche Soldbücher, Wehrpässe, Urkunden und Dokumenten der 715. Infanterie-Division und der 4. FJ-Division in Toscana.
      Suche auch Fotos des Deutschen Soldaten in Toscana.
    • Andere Panzer-Einheiten, oder eher Stug, von denen wir wissen, ist genau die Fallschirm -Brigade-11.
      Gegründet im Januar 1944 als Stug-Abteilung der LW 1, als Geschäftseinheit von I Fallschirmkorps verwendet werden.

      Im Dezember 1943 waren 37 Semoventi M/42 auf dem Weg, um den Bestand zu bilden. Später auch 19 M42-75/18, 5 M42-75/34 e 30 M43-105/25in seine Bestand nahm.

      Diese ''Semoventi'' sind italienische StuG. Viele Einheitein in Italien hatten sie in ihren Bestand. (71. Infanterie Division; 114. Jaeger-Division; 44. Infanterie-Division.).

      Am 22. Januar 1944 verteidigt die Abteilung den Weg nach Rom auf der Anzio-Nettuno Brückenkopf mit 48 italienischen StuG.
      In Juni findet die endgültige Bezeichnung von FJ-StugBrigade 11.

      Hier beginnt die Verwechslung über dieser Einheit.

      Einige Quellen sagen, dass am August unter dem Kommando von Hauptmann Schüber in Frankreich im Einsatz ist, um die Dragoon Operation zu aufhalten.

      Zu diesem Zeitpunkt wissen wir, dass sie 22 StuG IIIs und 9 StuHs in ihre Bestand hatte. Die andere Quelle berichten die Einheit im September 1944 am Giogo-Pass.
      Eine Quelle gibt anstatt im Nancy im selben Monat eingesetz.

      Es ist sicher, dass die ganzen Gebiet des Pass zum kontinuierlichen Bombardement sowohl gegen Artilleriefeuer Positionen ausgesetzt war, sowohl bei die Truppen, die als Verstärkung kam.

      Viele Gefangene beschrieben die unglaublichen Schwierigkeiten, die sie hatten, um den Pass zu erreichen. Die letzten Kilometer, nach Abfragen, wurden oft durch die Spaltung in kleinen Gruppen und dann mussten sie auf dem Boden kriechen.

      Riesige war auch der Aufwand der Alliierten, um den Pass zu erobern: sie hatten 2731
      Verluste.


      Josef war der Nutzung der Geschütze nicht neu.
      Wie wir aus dem WAST Papier sehen koennen, er hatte schon in Russland mit einer Pz.Jg.Einheit der 4. LW-Division gekämpft.
      Sie war auf der Witebskfront aufgebrochen , dann wurde Josef nach Italien transferiert.

      Seltsam war er in der Verlust von 4 LW-Feld-Abteilung geschrieben.
      Josef Ott starb am 13. September nach einer Verletzung in Pietramala in einem Hauptverbandplatz. Nach den Geschichten der Einwohner der Dorf, in Pietramala gab es einen Feldlazarett.
      Wir können verschiedene Vermutungen ueber der Einheit von Josef machen; die Sterbebild zeigt '' Fallschirm -Panzer-Regiment ''.

      Wahrscheinlich ein Fehler. Das war nicht eine wichtige Dinge. Man hat ein Sohn verloren.



      Quellen
      1) ‘’ ’Three Battles: Arnaville, Altuzzo and Schmidt’’. Charles B. MacDonald. Sidney T. Mathews, Center of Military History United States Army. Washington, D.C. 1993.’’
      2) forum.axishistory.com
      3) Lexikon der Wehrmacht
      Dateien
      • JOSFF 001.jpg

        (136,73 kB, 113 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • JOtT 001.jpg

        (137,13 kB, 122 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Pietramal 001.jpg

        (160,61 kB, 128 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Suche Soldbücher, Wehrpässe, Urkunden und Dokumenten der 715. Infanterie-Division und der 4. FJ-Division in Toscana.
      Suche auch Fotos des Deutschen Soldaten in Toscana.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pie ()

    • Ich hoffe, dass es lesbar ist.
      Mein Deutsch ist leider nicht sehr gut. ;hump;


      Und Fotos des italienische ''Semovente'' und Marder, StuG IV.

      Der Semovente 75/34 (Erste Foto), Semovente 105/25 (2. Foto), Semovente 75/18 (3. Foto).

      Diese italienische StuG waren ganz gut, vor allem die 75/34 und der 105/25.
      it.wikipedia.org/wiki/75/18_(semovente)
      Suche Soldbücher, Wehrpässe, Urkunden und Dokumenten der 715. Infanterie-Division und der 4. FJ-Division in Toscana.
      Suche auch Fotos des Deutschen Soldaten in Toscana.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pie ()

    • ''Not long after the 3d Platoon reached the positions of the 2d, Private Brodeur, who from the highest rock ledge had the
      best observation, spotted an enemy tank moving from behind a house on the highwayto the front. It moved off the road
      and came to a halt 500 yards to the north of and below Company B's advanced positions.
      While the tank was still too far away to make a good target, Brodeur called down to Sergeant Lang for a bazooka, and the platoon sergeant relayed the
      message to his bazooka team. Pfc. Leslie H. Albritton and his assistant bazooka man moved up to Sergeant Lang, but when the sergeant described the tank's
      location and the exposed position from which the men would have to fire the assistant bazooka man protested. Sergeant Mullins, assistant squad leader of
      the 2d Platoon's 2d Squad, heard the protest and told the soldier to hand over
      the ammunition. Taking the two rounds, Sergeant Mullins followed Brodeur and Albritton to a small bare spot between
      the two top rock slabs. Brodeur pointed out the target, and Albritton crawled five yards farther to place the bazooka infiring position amid a clump of bushes.
      With Sergeant Mullins loading, Albritton fired; the first round landed a hundred yards short.
      The enemy tank started its motor and drove around a bend in the road. Again
      Sergeant Mullins loaded the bazooka, and Albritton fired. The second rocket fell within twenty-five yards of the target, bringing from the tank a quick answering round that barely missed the men on thewestern slope of the ridge. Having fired their only ammunition, the bazooka men withdrew.''

      Panzer IV?
      Es ist nicht sicher, ob diese Panzer ist. Vielleicht ein StuG III.
      Eine Karte :D
      Dateien
      • MarkIV.jpg

        (163,63 kB, 110 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Suche Soldbücher, Wehrpässe, Urkunden und Dokumenten der 715. Infanterie-Division und der 4. FJ-Division in Toscana.
      Suche auch Fotos des Deutschen Soldaten in Toscana.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Pie ()


    • Andere Panzer-Einheiten, oder eher Stug, von denen wir wissen, ist genau die Fallschirm -Brigade-11.


      Habe ich neue Infos gefunden.

      Es war da nicht der Fallschirm-Brigade 11, sondern die Fallschirm-Sturmgeschutz-Brigade ''Schmitz''. Diese Einheti wurde mit der 2./ Fallschirm-Panzerjager Abteilung 2 im Juni 1944 gebildet.
      Ihre Kommandant war Oberstleutnant August Schmitz.

      In 1944 hatte 49 it. M43 (105/25) und am Anfang 1945 56 StuG M43 (it).

      Hat jemand Dokumenten oder mehr Infos uber diese Einheit?


      Gruesse aus Italien,
      Suche Soldbücher, Wehrpässe, Urkunden und Dokumenten der 715. Infanterie-Division und der 4. FJ-Division in Toscana.
      Suche auch Fotos des Deutschen Soldaten in Toscana.
    Seitenabrufe 2006: 2.287.911 | Seitenabrufe 2007: 5.203.309 | Seitenabrufe 2008: 3.739.067 | Seitenabrufe 2009: 2.906.533 | Seitenabrufe 2010: 3.238.200 | Seitenabrufe 2011: 6.774.053 | Seitenabrufe 2012: 4.662.313 | Seitenabrufe 2013: 5.446.761 | Seitenabrufe 2014: 8.419.290 | Seitenabrufe 2015: 6.794.162 | Seitenabrufe 2016: 10.345.247 | Seitenabrufe 2017: