Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar

EK II. plumpe aber trotzdem leider erfolgreiche Fälschung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • EK II. plumpe aber trotzdem leider erfolgreiche Fälschung

      Das Bild zeigt die angebliche EK II. Urkunde des jüdischen Arbeitsdienstler und mehrfacher Olympiasieger im Fechten, Jenő Fuchs und wurde im Jahr 1999 in eine ungarische Zeitung publiziert. Ich denke, es ist eine plumpe Fälschung - Burgdorf z.B. war zu Zeit schon beim Heerespersonalamt und konnte deshalb nicht als Divisionskommandeur unterschreiben, laut dazugehördene Legende wurde aber Fuchs das EK II. vom Kommandeur der 323. Infanteriedivision verliehen, der aber nicht Burgdorf war. Trotz der sichtlichen Ungereimtheiten wurde die Geschichte "EK-Verleihung an einem ungarischen Juden und Olympiasieger" in Ungarn sehr populär und ist weit verbreitet. Ich habe in diesem Zusammenhang auch einige Fragen
      1. Gibt es überhaupt Urkunden die mit Hand ausgefüllt worden sind?
      2. Stimmt es, dass theoretisch die Einheiten immer im Form der Feldpostzuordnung angegeben worden sind?
      3. Wurden die Namen von Ausländer "verdeutscht" oder im orginalform verwendet? (Also Emmerich statt Imre oder Eugen statt Jenő?)
      4. Was bedeutet der Unterschrift unten links?
      5. Welche andere Ungereimtheiten fallen hier noch auf?

      Beste Grüsse und vielen Dank!
      Dateien
      • FuchsEKII.JPG

        (28,3 kB, 26 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Hallo, EK Urkunden wurden schon mit manchmal per Hand ausgefüllt, aber gerade eine im OKH ausgefüllte Urkunde sicherlich nicht.

      Einheiten wurden angegeben, also nicht nur die Feldpostnummer.

      Gruß
      Suche: Urkunden und Besitzzeugnisse von Infanterie/Grenadier-Regiment 388 - Grenadier-Brigade 388, weiter Infanterie/Grenadier-Regiment 106, sowie 214. Infanteriedivision.
    • Hallo, Gebirgsgrenadier, vielen Dank für die Antwort! Mit Feldpost meine ich nicht die FP-Nummer sondern dass immer die Einheit angegeben wurde die eine eigene FP-Nummer besaß. Also z.B. nicht Panzergrenadierregiment 66 (weil da alle Kompanien plus Stab eigene FP-Nummer hatten) sondern Stab/Pz:Gr.Rgt.66 - wenn der betroffene Stabsangehöriger war. Division oder Korps bzw. Armee wurde nur dann angegeben wenn der betroffene Stabsangehöriger war. Oder liege ich falsch?
    Seitenabrufe 2006: 2.287.911 | Seitenabrufe 2007: 5.203.309 | Seitenabrufe 2008: 3.739.067 | Seitenabrufe 2009: 2.906.533 | Seitenabrufe 2010: 3.238.200 | Seitenabrufe 2011: 6.774.053 | Seitenabrufe 2012: 4.662.313 | Seitenabrufe 2013: 5.446.761 | Seitenabrufe 2014: 8.419.290 | Seitenabrufe 2015: 6.794.162 | Seitenabrufe 2016: 10.345.247 | Seitenabrufe 2017: 9.300.137 | Seitenabrufe 2018 bis 31.08.2018: 6.484.180