Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar

Vordrucke zur KDM 1870/71 für Kämpfer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vordrucke zur KDM 1870/71 für Kämpfer

      Aus "Ritter-Orden" Heft 4.

      In diesem Beitrag geht es zunächst „nur“ um eine Variante des Besitzzeugnisses der Kriegsdenkmünze für Kombattanten. Eingangs weise ich darauf hin, dass die Besitzzeugnisse für Nichtkombattanten mit anderen allegorischen Randzeichnungen versehen sind und es eine weitere Variante des Besitzzeugnisses für Kämpfer gibt, die – wie bei Raksch² abgebildet – vom Kaiser selbst unterzeichnet und den Generälen und Offizieren im Generalsrang ausgehändigt wurde.
      Die Besitzzeugnisse für Kombattanten wurden von dem Maler und Illustrator Ludwig Burger, Mitglied der Akademie der Künste, entworfen und zeigen links die Borussia und rechts die Germania, jeweils mit einem Wappenschild, auf dem die Namen von Schlachten des Deutsch-Französischen Krieges verzeichnet sind. Der Entwurf wurde vom Kaiser persönlich korrigiert.
      Um die große Zahl der benötigten Besitzzeugnisse fertigen zu können, wurden mehrere Firmen mit der Ausführung beauftragt. Die Umsetzung des Entwurfs erfolgte durch den Graveur Vogel als Holzschnitt und den Steindruckereibesitzer Schwabe als Steindruck. Schwabe druckte die eine Hälfte der Besitzzeugnisse nach seinem eigenen Vordruck, die Holzschnitte wurden in die Geheime Ober-Hof-Druckerei geliefert, wo unter Leitung von R. v. Decker die andere Hälfte der Besitzzeugnisse gedruckt wurde.¹
      Beide Druckvorlagen differieren leicht in einigen Details.
      Auf diese Variante ist in der deutschsprachigen Fachliteratur bisher nicht ausdrücklich aufmerksam gemacht worden. Ich bitte den Leser an dieser Stelle, die Abbildungen zu vergleichen und der Ausführung der Schriftzeichen auf den Schilden besondere Beachtung zu schenken.
      Bis zum 10.02.1872 wurden an alle Deutschen Armeekommandos 1.459.000 Medaillen und Besitzzeugnisse versendet, wobei zu der Zahl noch weitere fünf Prozent hinzu gegeben wurden, um verschriebene oder beschädigte Zeugnisse zu ersetzen.
      Die Vordrucke von Schwabes auten regelmäßig für Münzen von Stahl am Combatanten-Bande, selten für solche von Geschützbronze.
      Bild 1: Vogel
      Bild 2: Schwabe

      Quellen und Literatur:

      1) L. Schneider, Die Preußischen Orden, Ehrenzeichen und Auszeichnungen, Die Kriegsdenkmünze für den Feldzug 1870-71., Verlag von Alexander Duncker, Berlin 1872.
      2) D. Raksch, Preußen Verleihungsurkunden und Besitzzeugnisse, Niemann Verlag, Hamburg 2002.
      3) J. Nimmergut, Deutsche Orden und Ehrenzeichen bis 1945, Band 2, Zentralstelle für wissenschaftliche Ordenskunde, München 1997.
      Dateien
      • Urk_70.jpg

        (135,18 kB, 148 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Urk_71.jpg

        (131,68 kB, 134 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    Seitenabrufe 2006: 2.287.911 | Seitenabrufe 2007: 5.203.309 | Seitenabrufe 2008: 3.739.067 | Seitenabrufe 2009: 2.906.533 | Seitenabrufe 2010: 3.238.200 | Seitenabrufe 2011: 6.774.053 | Seitenabrufe 2012: 4.662.313 | Seitenabrufe 2013: 5.446.761 | Seitenabrufe 2014: 8.419.290 | Seitenabrufe 2015: 6.794.162 | Seitenabrufe 2016: 10.345.247 | Seitenabrufe 2017: