Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar

Tsingtau 1914 Nachlaß

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tsingtau 1914 Nachlaß

      Hallo!
      Liest man in der einschlägigen Literatur über die Belagerung der Dt. Kolonie Tsingtau im Jahre 1914, erfährt man ,dass die deutschen Soldaten geschlossen in japanische Gefangenschaft gingen.
      Einzig Günther Plüschow , der "Flieger von Tsingtau" konnte mit seiner Etrich Taube den Belagerungsring der Japaner verlassen.

      de.wikipedia.org/wiki/Belagerung_von_Tsingtau

      Mit dieser Legende möchte ich hier Schluss machen.
      Ausser Plüschow gelang es noch Hauptmann Max König und Hauptmann Dinkelmann den Belagerungsring auf dem Landwege zu durchbrechen.
      Beide waren vor dem Kriege als "Berater" für die Chinesische Regierung tätig und kannten Land und Sprache.
      Bei Ausbruch des Krieges wurde Hauptmann König nach Tsingtau befohlen und wieder aktiv in das III.Seebataillon eingegliedert.
      Als die Lage aussichtslos wurde , bekam er den Befehl zusammen mit Hauptmann Dinkelmann den Belagerungsring am 04.10.1914 zu durchbrechen und in die Deutsche Gesandtschaft zu gelangen.
      Wahrscheinlich mit dem Auftrag "wichtige Dokumente " in Sicherheit zu bringen.
      Am 15.10.1914 kamen sie in Peking an und Hauptmann König wurde wieder der chinesischen Regierung zur Verfügung gestellt.
      Viele Grüße ,Werner
      Dateien
      • IMGP4059.jpg

        (177,78 kB, 179 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMGP4058.jpg

        (147,21 kB, 164 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMGP4055.jpg

        (209,52 kB, 152 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMGP4056.jpg

        (170,84 kB, 159 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Nachlässe aus den ehemaligen Kolonien und Schutzgebieten sind eh schon relativ selten, aber dieser hier ist dann doch einfach grandios und ein wertvolles Stück Geschichte! Insbesondere, wenn man an die Plüschow Geschichte denkt!!

      Hast du ein paar biographische Daten des Mannes und noch mehr Dokumente oder Fotos?


      Der 16.09.1920 scheint eine Art "Massenverleihungsdatum" für die Eisernen Kreuze für Tsingtau zu seien. Dies ist schon die 3 EK Urkunde für Tsngtau mit dem selben Datum. Hier eine weitere:

      familienforschung-huesmann.de/…itary/karl-otto-curt-alt/

      Vielleicht kannten sich die beiden sogar?!?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Turtle ()

    • Hallo!
      Da auf dem EK Vordruck das Verleihungsdatum mitgedruckt ist , wird es in der Tat eine "Massenverleihung" sein.
      Die Marineleitung wird nach der Rückkehr der Tsingtaukämpfer aus Bando einen Haufen EK Anträge bearbeitet haben , welche dann in einer Rutsche abgefertigt und den Beliehenen zugestellt wurden.
      Warum König sein EK ebenfalls erst 1920 bekam ist mir unbegreiflich , da eine entspechente Veranlassung schon 1915 an die Pekinger Gesandschaft herausgegeben werden konnte.
      Für das "Entweichen" wäre ein EK II allemal drin gewesen.
      Aber es gibt noch andere offene Fragen .
      Ich suche noch die restlichen Daten raus.
      Viele Grüße , Werner
    • Hallo!
      Ich habe noch seine Urkunde zur Centenarmedaille und einen Befehl zu seiner Beförderung zum Major.
      Außerdem noch einen Haufen Papiere zur Abwicklung seiner Erbsache.
      Er wurde am 15.09.1876 geboren und starb am 28.06.1921 in Peking.
      Wieso er nach seiner Flucht aus Tsingtau in Peking blieb , entzieht sich meiner Kenntnis .
      Er befand sich von Ende 1917 bis zum 12.12.1919 in Haitien in Kriegsgefangenschaft.
      Wieso er danach in Peking blieb ist mir ebenfalls ein Rätsel.
      In der Liste vom Auskunftsbüro des Außenministeriums ist nur der Eintrag: „König, Hauptmann z.D.; 08.1914 in der Nachrichtenabteilung beim Stab des III. SB.; 10.1914 aus Tsingtau entwichen“.

      Er erhielt keine weiteren Auszeichnungen.
      Viele Grüße , Werner
      Dateien
      • IMGP5804.jpg

        (260,1 kB, 97 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • IMGP5805.jpg

        (138,31 kB, 95 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Vielen Dank für die weiteren Infos!! Wenn er nicht schon 1921 verstorben wäre, hätte er auf jeden Fall ein Anrecht auf das Kolonialabzeichen und das Ehrenkreuz für Frontkämpfer gehabt.
      Könnte es sein, dass er weiter seiner zivilen Tätigkeit nachging, die er bis August 1914 in China ausgeübt hat?
      Wäre wirklich interessant mehr über seinen Lebensweg zu erfahren ....
    • Original von beef_supreme
      Hallo !
      Zivil ehher nicht , da er in den Ranglisten des III. Seebataillons bis 1914 geführt wurde.
      Er war als "Berater" bei der Chinesischen Regierung Tätig.
      Diesen Posten begleitete er als Hauptmann z.D. (zur Disposition).
      Viele Grüße , Werner


      Hallo,
      ich ging jetzt, da er in dem Schreiben vom 3.08.14 als Hauptmann a.D. tituliert wird, davon aus, dass er, als ausgeschiedener Offizier, irgendeiner zivilen Tätigkeit nachging.
    • Guten Tag,

      welche "Liste" ist hier gemeint? Der zitierte Text entspricht dem, was auf meiner Seite tsingtau.info über König steht bzw. stand.
      Original von beef_supreme
      In der Liste vom Auskunftsbüro des Außenministeriums ist nur der Eintrag: „König, Hauptmann z.D.; 08.1914 in der Nachrichtenabteilung beim Stab des III. SB.; 10.1914 aus Tsingtau entwichen“.


      Dass sich Leute während und nach der Kapitulation Tsingtaus ins angrenzende China abgesetzt haben, auf Befehl oder auf eigene Faust, ist durchaus bekannt. In meiner Datenbank habe ich 17 solcher Personen, z.B. Otto Wiesinger, der nach USA ging und 1916 seine Kriegserlebnisse in der "Omaha Tribüne" veröffentlichte, und Fritz Pferdekämper, der sich 1915 dem Trupp des Hauptmanns Rabe von Pappenheim anschloss und ums Leben kam. - Da eine vollständige Übersicht der Kämpfer fehlt, wird man die genaue Zahl der "Entwichenen" nicht mehr feststellen können.

      Viele Grüße
    • Neu

      Hallo

      Ich möchte mal was zu Max König vorstellen. Zwei Fotos von Max und seiner Schwester Martha D.König Diakonissen im German Hospital in Peking.

      Diese Bilder konnte ich durch großen Zufall erwerben inklusive der Visitenkarte. Martha D.König war auch im Besitz eines Flugscheins sie trägt das Abzeichen für Flugzeugführer. Was 1913 gestiftet wurde.


      Gruß Heiko
      Dateien
    • Neu

      Hallo Heiko,

      willkommen bei uns im dokumentenforum.de.

      Ganz stark, wenn jetzt schon Konvolute oder Teile davon aus derartig räumlicher und zeitlicher Entfernung bei uns zusammenkommen. Danke dafür!

      Gruß

      Gustav
       
      Nicht verfügbar

      SUCHE:
      Deutsche Kopfbedeckungen 1871-1960 Militär, Polizei, Feuerwehr usw. - Alles über Köln, Adressverzeichnisse, Fotos, Bücher usw. Bitte alles per Konversation mit mir anbieten.

       

    Seitenabrufe 2006: 2.287.911 | Seitenabrufe 2007: 5.203.309 | Seitenabrufe 2008: 3.739.067 | Seitenabrufe 2009: 2.906.533 | Seitenabrufe 2010: 3.238.200 | Seitenabrufe 2011: 6.774.053 | Seitenabrufe 2012: 4.662.313 | Seitenabrufe 2013: 5.446.761 | Seitenabrufe 2014: 8.419.290 | Seitenabrufe 2015: 6.794.162 | Seitenabrufe 2016: 10.345.247 | Seitenabrufe 2017: 9.300.137 | Seitenabrufe 2018 bis 30.04.2018: 2.999.090