Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar

Nicht verfügbar Nicht verfügbar

Eine Gewehrkugel durchs Soldbuch

  • Hallo Sammlerfreunde,



    Als am 22. Juni 1941 der Krieg mit der Sowjetunion began war Leutnant Jacobsen Zugfuehrer in der 4./IR90(mot). Laut KTB des I./90 war der Himmel klar, die Luft war warm und es wehte ein leichter Wind als um Uhr 0245 die Kompanien des I.Btl. die polnische Grenze nach Litauen ueberschritten. Anfangs, als es durch Waelder und Suempfe ging, wurden die Kompanien wenig durch Feindeinwirkung aufgehalten. Nur die 2.Kp fiel im Vormarsch zurueck , da der tiefe Sumpf schwer zu schaffen machte. Gegen Uhr 0630 hatten die Spitzen des Bataillons mehr als 15 Kilometer ohne grossen Wiederstand zurueckgelegt.
    Jacobsens Zug geht in Richtung Kalvarija vor. Das Bataillon erhaelt den Befehl die Strasse nach Kalvarija zu sichern.


    Um Uhr 0645 wird reger russischer Verkehr auf der Strasse nach Kalvarija beobachtet. Um Uhr 0700 erhaelt die 4. Kompanie starkes Infanteriefeuer von einem Gehoeft sued-westlich von Mikaliskes. Mit MG Unterstuetzung nehmen die Maenner der 4.Kompanie das vom Feind besetzte Gehoeft im Sturm. Die leichten Maschinengewehre nehmen nun den feindlichen Verkehr auf der Strasse unter Beschuss. Der Angriff geht weiter. Die Strasse wird genommen und um Uhr 0730 wird die Bruecke ueber den Krisna oestlich von Kalvarija gesichert.



    Leutnant Jacobsen wurde zwischen Uhr 0700 und Uhr 0800 auf der Strasse vor Kalvarija verwundet. Eine Gewehrkugel traf seine linke Brusttasche, schlug durch das Soldbuch und dann durch seinen Oberarm. Der Knochen blieb unverletzt und nach zwei Wochen wurde Jacobsen aus dem Lazarett entlassen. Zwei Jahre trug Jacobsen sein durchschossenes Soldbuch bei sich - 1944 bekam er ein neues.



    Der 22. Juni 1941 ist als erster anerkannter Nahkampftag in Jacobsens Soldbuch eingetragen.


    Danke fuers Reinschauen


    Gruss
    H
    .File0001x.jpgFile0002.jpg1a.JPGFile0011x.jpgFile0018.jpgK Jacobsen x.jpgkalvarija_lithuania x 1941.jpg

  • Hallo Naxos
    ein SB als Lebensretter ist wohl auch eher was seltenes...
    Bei Orden hat man das schon öfter gesehen aber so, sehr interessant.
    Das SB übrigens auch, wobei die Geschichten hintern Dokumenten manchmal noch interessanter sind :D
    Gruß Olli

    Suche:
    Urkunden der Sturmgeschütze und Panzereinheiten. Ausserdem Dokumente von Einheiten die 45 im Kampfraum Berlin und Oder kämpften, egal welcher Zustand!

  • Hallo Naxos,


    sehr tolles Soldbuch, steckt eine interessante Geschichte drin.
    Wenn du die Seiten mit den Beförderungen, Einheiten und Auszeichnungen einstellen könntest,
    wenn es Deine zeit erlaubt, würde ich mich natürlich sehr freuen.


    Auf alle Fälle schon mal Danke für die Vorstellung.


    'Es grüßt Dich - Armin.

    Suche Soldbücher, Wehrpässe, Urkunden und Konvolute folgender Einheiten: 1. 7. Inf.-Div.: Inf.-Rgt. 19, 61 und 62, Div.-Einheiten 7, 2. gute Portraitaufnahmen der Dt. Polizei bis 1945. SAMMLUNG AUSGELAGERT!!!

  • Sehr schön, darauf freue ich mich schon.


    Bei dieser Gelegenheit könntest Du vielleicht etwas größere Bilder einstellen?
    Wir haben da einen gewissen Standard entwickelt, hier steht ein wenig mehr darüber: Wie groß müssen die hochgeladenen Bilder mindestens sein?


    Besten Dank und viele Grüße


    Gustav

    SUCHE: Deutsche Kopfbedeckungen 1871-1960 Militär, Polizei, Feuerwehr usw. - Alles über Köln, Adressverzeichnisse, Fotos, Bücher usw. Bitte alles per Konversation mit mir anbieten.

  • Interessante Soldbuch, Danke fürs zeigen. Hat der Mann den Krieg überlebt?


    Gruß Afrika

    Suche:


    Verleihungsurkunden, Papiere, Pässe, Fotos
    - von der 545.VGD ab Juli 1944
    - von der 342.Inf.Div. ab Februar 1945
    - von der 275.Inf.Div. ab März 1945
    - von der 20.Pz.Gren.Div ab Februar 1945
    - von der Pz.Gren.Div "Brandenburg" ab Februar 1945
    - von der 21.Pz.Div. ab Februar 1945
    - 344.Inf.Div, 21.Pz.Div, Führerbegleit.Div, Frundsberg ab April 1945

  • Hallo Afrika,


    Ja, Jacobsen hat den Krieg ueberlebt.


    Am 27. April 1945, nachdem sie aus dem Kessel von Berlin entkommen waren, uebernahm Hauptmann Jacobsen bei Wutzetz als letzter Regimentsfuehrer die Reste des Grenadier-Regiment 90 (mot). Sie schlugen sich nach Nordwesten durch. Am 2. Mai um Uhr1830 gingen sie bei Hagenow in amerikanische Gefangenschaft.


    Hier noch den Bericht zum 2. Mai aus der Divisions-Geschichte der 20.Pz.Gren.Div.


    Gruss


    1x.jpg

  • ein SB als Lebensretter ist wohl auch eher was seltenes...

    Hi Olli,


    das Soldbuch hat hier keinesfalls das Leben des Soldaten gerettet, denn die Kugel ging ja durch das Soldbuch durch und anschließend in den Arm. Bei Auszeichnungen oder anderen Gegenständen aus Metall wie Münzen, Zigarettenetuis, Ferngläsern etc ist es teilweise vorgekommen, dass die Kugel abgelenkt wurde oder gar steckenblieb. ;)


    Ansonsten eine klasse Geschichte und ein toller Beleg. Ich persönlich mag vor allem recherchierbare Soldatenschicksale wie in diesem Fall, wo der Betreffende dann sogar namentlich aufgeführt wurde.


    Interessant finde ich auch die Passage aus der Chronik, dass den Soldaten u.a. die Auszeichnungen abgenommen wurden. Das habe ich früher von vielen Soldaten gehört, die damals bei den Amerikaner in Gefangenschaft gingen. Wenn die Auszeichnungen belassen wurden, wechselten sie später oft im Tausch gegen Zigaretten den Besitzer.


    Da du ja offensichtlich die Feldbluse und auch andere Dinge von dem Soldaten hast, würde ich mich auch über eine Gesamtvorstellung freuen :thumbsup:


    Grüße und Glückwunsch zu dieser Gruppe



    Walle

  • Das Grenadier-Regiment 90 (mot) hatte im Feb 1945 in meiner unmittelbaren Nachbarschaft schwere Kämpfe zu bestehen gehabt, gut möglich das er da auch dabei war...Phantastisch :P da gefällt mir das SB gleich noch mehr.


    Gruß Afrika

    Suche:


    Verleihungsurkunden, Papiere, Pässe, Fotos
    - von der 545.VGD ab Juli 1944
    - von der 342.Inf.Div. ab Februar 1945
    - von der 275.Inf.Div. ab März 1945
    - von der 20.Pz.Gren.Div ab Februar 1945
    - von der Pz.Gren.Div "Brandenburg" ab Februar 1945
    - von der 21.Pz.Div. ab Februar 1945
    - 344.Inf.Div, 21.Pz.Div, Führerbegleit.Div, Frundsberg ab April 1945

  • Hallo Walle,


    Die Feldbluse ist nicht von demselben Mann - habe sie nur zum Andeuten des Einfallswinkel der Schussbahn benutzt. Von Jacobsen habe ich das Soldbuch und einige andere Documente in meinem Besitz.


    Danke fuer dein Interesse


    Hardy

  • Ich kann mich nur anschließen: Ein tolles Soldbuch mit einer besonderen Geschichte. Danke fürs Zeigen.


    Stefan

    Suche Bilder und Dokumente von der 4.(H)/12 und 1.(F) 121 für die Zeit während dem Afrikafeldzug. :D
    Außerdem EK-Urkunden von Besatzungsmitgliedern von Schiffen der Kaiserlichen Marine mit Eigennamen (SMS …) ;kuex;

  • Wie versprochen, einige Seiten aus dem Soldbuch.




    "Am 15.12.43 durch neues Soldbuch Nr:298 der Stamm-Kp./Gren.-Ers.-Btl.(mot) ersetzt"

  • Das Sonderabzeichen für das Niederkämpfen von Panzerkampfwagen durch Einzelkämpfer wurde Jacobsen am 30. September 1943 verliehen. Im Soldbuch ist es eingetragen als: "Aermelstreifen fuer die Vernichtung eines Panzerkampfwagen im Nahkampf"


    Oberleutnant Jacobsen wurde 2 Tage zuvor an Hand und Kinn durch Granatsplitter verwundet. Den T34 hat er mit Hafthohlladung vernichtet, dabei wurde er zum dritten Mal innerhalb drei Tagen und fuenften Mal seit Kriegsbeginn verwundet.
    PKA.jpg2019-06-24-0001.jpgverwundungen.jpg

  • Danke für uns zeigen.
    Ein beeindruckendes Dokument.



    Gruß aus Italien
    Pietro

    viele Grüße aus Italien, Pietro


    Suche Soldbücher, Wehrpässe, Urkunden und Dokumenten der 715. ID, 356. ID (August - September 1944) und deutscher Einheiten in der Toskana und im zentralen Sektors der Grüne-Linie (Bologna - Imola - Faenza).

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!