Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar

Nicht verfügbar Nicht verfügbar

Ein Rheinländer bei der 2.GebDiv

  • Servus,


    hier der kleine Nachlass des Obergefreiten Johann Abs, vom Pi-Zug 10./GJR136


    Johann Abs wurde 1908 in Ratingen, Kreis Mettmann in Nordrhein-Westfalen geboren. Das Soldbuch wurde am 14.07.1942 bei der Geb.Jäg.Pion.Ers.Kp.138 in Pettau, Untersteiermark ausgestellt. Diese Kompanie hatte die Aufgabe Gebirgsjäger mit erweitertem Pionierdienst auszubilden. Hier wurde der Jäger Abs auf seinen Einsatz als Pionier in einem Gebirgsjägerregiment ausgebildet. Vermutlich zum Jahreswechsel 1942/43 erfolgte seine Kommandierung zur Fronttruppe. In seinem Falle die 2./Feld.Ers.Btl.91, welche den frontnahen Nachersatz für die 6.GebDiv an der Eismeerfront stellte.


    Schlussendlich wurde er dem Pi-Zug der 10./GJR 136 zugeteilt. Mit dieser Kompanie soll er den Rest des Krieges an der Eismeerfront und an der Westfront verbringen. Beim Stellungskrieg an der Eismeerfront bekamen die Pioniere eine große Bedeutung zu, für das errichten der Stellungen, errichten von Minen-und Drahthindernissen war jeder Spezialist gefragt. Am 01.03.1943 wurde Abs zum Gefreiten befördert. Nach seinem zweiten Polarwinter im Hohen Norden erfolgte am 01.07.1944 die Beförderung zum Obergefreiten. Im Herbst 1944 nahm er an den schweren Rückzugsgefechten des II./136 nach Norwegen teil. In Norwegen wurde er der Marschkompanie "Schwab" zugeteilt, mit welcher er die Rückverlegung ins Reich bestritt und eiligst, wie die gesamte 2.GebDiv, Ende Jänner 1945, im Elsass in die Front geworfen wurde.


    Gleich zu Beginn des neuen Einsatz wird dass Bataillon in schwere Kämpfe verwickelt, nachdem am 30.01.1945 Jebsheim aufgegeben werden musste, bezieht die Kampfgruppe am Waldrand, westlich Artzenheim eine neue Wiederstanslinie. Hier versuchen die Amerikaner mit Panzer durchzubrechen. Das Offizierskorps des II./GJR 136 erhält empfindliche Verluste. Und auch dem Obergefreiten Abs verlässt hier im Elsass das Soldatenglück, er wird am 31.01.1945 verwundet. Mit 16.02.1945 wird er in das Kriegslazarett 1/509 eingeliefert und am 19.02.1945 mit einem Lazarett-Zug ins Res.Laz. III Regensburg, Teillazarett Oberschule evakuiert, wo er am 21.02.1945 ankommt. In Regensburg erhielt der Obergefreite Abs für seine im Elsass zugezogenen Verwundung, am 08.03.1945 das VWA in schwarz verliehen. Am 20.04.1945 wird Abs aus dem Lazarett entlassen und zum Ersatztruppenteil in Salzburg weitergeleitet. Zuvor erhält er aber 21 Tage Genesungsurlaub in der Lazarettstadt Meran/Südtirol. Es ist zu vermuten, dass der Obergefreite Abs das Kriegsende in Südtirol erlebt.


    Wie ich finde ein schöner kleiner Nachlass eines Rheinländers von der 2.GebDiv. Und ein schönes Beispiel, dass in der ursprünglich ostmärkischen Division auch unzählige Soldaten aus dem gesamten Reichsgebiet dienten.


    Schöne Grüße


    Austria12 (Samuel)

  • Weitere Scans vom Soldbuch

  • Weiter geht es.

  • Hier noch die letzten Seiten vom Soldbuch, die Urkunde zum VWA in schwarz und zwei Spaßfotos von der Eismeerfront.

  • Servus Rossano und Olli,


    Rossano zuerst zu Deiner Frage:


    Laut KTB der 2.GebDiv übernahm mit dem scheiden von Generalleutnant Georg Ritter von Hengl, am 27.10.1943, Oberst Heinz Wetzel (Kdr. GJR 136), die stellvertretende Führung der 2.GebDiv. .


    Am 15.11.1943 trifft Oberst Hans Degen am Divisionsgefechtsstand ein und übernimmt die Führung der 2.GebDiv.. Hans Degen führte die Division bis er am 06.02.1945 im Elsaß schwer verwundet wurde.




    Vielen Dank Olli für Dein Lob, freut mich immer sehr, wenn meine Stücke und vor allem die Präsentation gefällt.


    Schöne Grüße aus Tirol


    Austria12 (Samuel)

    Ich suche immer Dokumente der 2.GebDiv und deren Teileinheiten dem GJR 136, 137, GAR 111, GebPi.Btl.82 und den Divisionseinheiten 67. Ferner suche ich auch immer Fotos von deutschen Soldatenfriedhof Parkkina-Petsamo. Ich bin Experte für die Geschichte der 2.GebDiv und allgemein zur Eismeerfront. Und ich besitze einiges an Literatur, auch selten Zeitgenössische zu dem Thema. Wenn jemand Hilfe oder Informationen braucht stehe ich gerne zur Verfügung.

  • Guten Morgen Rossano,


    für den von dir befragten Zeitraum (Mai 1944) hab ich es doch beantwortet, Hans Degen führte die Division bis zu seiner schweren Verwundung am 06.02.1945, auf ihn folgte kurzzeitig der Ia der 2.GebDiv, Oberst Roschmann der die Division vom 06.02. - 09.02.1945 führte und dann bis zur Kapitulation Generalleutnant Willibals Utz.


    Schöne Grüße


    Austria12

    Ich suche immer Dokumente der 2.GebDiv und deren Teileinheiten dem GJR 136, 137, GAR 111, GebPi.Btl.82 und den Divisionseinheiten 67. Ferner suche ich auch immer Fotos von deutschen Soldatenfriedhof Parkkina-Petsamo. Ich bin Experte für die Geschichte der 2.GebDiv und allgemein zur Eismeerfront. Und ich besitze einiges an Literatur, auch selten Zeitgenössische zu dem Thema. Wenn jemand Hilfe oder Informationen braucht stehe ich gerne zur Verfügung.

  • Servus,


    also Generalmajor Menny konnte ich nirgends finden.


    Laut KTB der 2.GebDiv war an den Stichtagen 19.07., 01.08. und 01.09.1941 jeweils Oberleutnant Brandner Johann als O1 der 2.GebDiv eingesetzt.


    Als Vertretung für Wetzel konnte ich noch keine Eintragung finden. Entweder behilet er das Kommando, ober wie ich vermute, hat eventuell Major Otto Stampfer das Rgt. geführt, er war dann auch der offizielle Nachfolger von Oberst Wetzel.


    Schöne Grüße


    Samuel

    Ich suche immer Dokumente der 2.GebDiv und deren Teileinheiten dem GJR 136, 137, GAR 111, GebPi.Btl.82 und den Divisionseinheiten 67. Ferner suche ich auch immer Fotos von deutschen Soldatenfriedhof Parkkina-Petsamo. Ich bin Experte für die Geschichte der 2.GebDiv und allgemein zur Eismeerfront. Und ich besitze einiges an Literatur, auch selten Zeitgenössische zu dem Thema. Wenn jemand Hilfe oder Informationen braucht stehe ich gerne zur Verfügung.

  • Danke !
    Habe jedoch Hptm. Brandner als O1 ab 11.41, wieder oder ???
    Hoffentlich stört es Dich nicht daß ich mich von Deinen Kentnissen bez. d. 2.Geb.Div. "profitiere".
    Stichtag 6.5.45 :
    Ia : noch Becker oder Conrad ?
    Ib : noch Adler oder wer ?
    (habe sie in März und/oder in April 45, will aber wissen wer am 6.5.45 noch da war)
    Viele Grüße

  • Servus,


    kein Problem, es freut mich wenn ich dir Helfen kann!


    Am 01.11.1941 war auch noch Olt. Brandner als O1 eingesetzt, dieser wurde am 01.12.1941 zum Hauptmann befördert.
    Am 16.01.1942 übernahm Olt. Hans-Wolf Rode die Geschäfte des O1 der Division. Mit 01.03.1942 wurde er zum Hauptmann befördert, die Funkion führte er bis zum 17.05.1942 aus, dann wurde er zum GJR 136 als Btl-Führer kommandiert.


    Für das Jahr 1945 kann ich Dir (noch) nicht genau die Stellenbesetzung des Divisionsstabes sagen. Ich hab leider nur das KTB der 2.GebDiv von 1941-44. Ich versuch aber noch mehr zu Deinen Fragen herauszufinden.


    Ich hoffe ich konnte Dir weiterhelfen.


    Beste Grüße aus Tirol


    Samuel

    Ich suche immer Dokumente der 2.GebDiv und deren Teileinheiten dem GJR 136, 137, GAR 111, GebPi.Btl.82 und den Divisionseinheiten 67. Ferner suche ich auch immer Fotos von deutschen Soldatenfriedhof Parkkina-Petsamo. Ich bin Experte für die Geschichte der 2.GebDiv und allgemein zur Eismeerfront. Und ich besitze einiges an Literatur, auch selten Zeitgenössische zu dem Thema. Wenn jemand Hilfe oder Informationen braucht stehe ich gerne zur Verfügung.

  • Hallo,


    laut Personalkarteikarte - GM Gottfried Menny - Armeenachrichtenführer 20 Gebirgsarmee - Von 29.5.1944 bis 5.7.1944 zugleich mit der stellv. Führung der 2. GD beauftragt.


    Fehler ???
    Nicht wirksam und keine Streichung ???
    H. Degen auf Urlaub/Kur/Divisionsführerlehrgang oder erkrankt ???


    Leider nichts ermittelbar.


    Gruß

    Suche: Urkunden und Besitzzeugnisse von Infanterie/Grenadier-Regiment 388 - Grenadier-Brigade 388, weiter Infanterie/Grenadier-Regiment 106, sowie 214. Infanteriedivision.

  • Hallo,


    Degens Personalkarteikarte liegt mir nicht vor - Bei Thomas/Wegmann - " Die Ritterkreuzträger der Gebirgstruppe " bezüglich Werdegang Gen. Degen für die Zeit Mai/Juni/Juli 1944 leider kein Eintrag bezüglich Fehlen von Degen - Aber offenbar fehlte er doch. ( Tippe auf Urlaub )




    Gruß

    Suche: Urkunden und Besitzzeugnisse von Infanterie/Grenadier-Regiment 388 - Grenadier-Brigade 388, weiter Infanterie/Grenadier-Regiment 106, sowie 214. Infanteriedivision.

  • Servus,


    ich hab mich sehr gewundert, dass ich die Unterschrift von Menny noch nie auf einer Verleihungsurkunde der 2.GebDiv gesehen habe. Ich hab nun mein Archiv durchgestöbert und tatsächlich eine EK2 Urkunde für einen Obergefreiten der 13./GJR 137, vom 06.06.1944, gefunden die Generalmajor Menny als Stellvertretender Divisionskommandeur unterschrieben hat.


    Schöne Grüße


    Austria12

    Ich suche immer Dokumente der 2.GebDiv und deren Teileinheiten dem GJR 136, 137, GAR 111, GebPi.Btl.82 und den Divisionseinheiten 67. Ferner suche ich auch immer Fotos von deutschen Soldatenfriedhof Parkkina-Petsamo. Ich bin Experte für die Geschichte der 2.GebDiv und allgemein zur Eismeerfront. Und ich besitze einiges an Literatur, auch selten Zeitgenössische zu dem Thema. Wenn jemand Hilfe oder Informationen braucht stehe ich gerne zur Verfügung.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!