Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar

Nicht verfügbar Nicht verfügbar

Wehrpass für einen Gefreiten der 4. (MG)/Inf.Rgt. 62 und Unteroffizier der Standortkomp. z.b.V. Garmisch

  • Guten Abend Freunde im Forum,


    heute möchte ich Euch den Wehrpass des ehemaligen Unteroffiziers Karl Gerhardinger vorstellen. Dieser wurde am 10.12.1912 in Bergham/Griesbach geboren und war dort vor dem Krieg als landwirtschaftlicher Arbeiter/Hilfsarbeiter tätig.


    Im Oktober 1939 wurde er beim Wehrbezirkskommando Pfarrkirchen (Niederbayern) gemustert und als „kv“ befunden. Infolgedessen wurde er am 16.12.1939 zur 4.(MG) Ers.-Komp. 62 in Landshut eingezogen und war somit Angehöriger des so genannten „Bauernregimentes“ der 7. Division. Diese Bezeichnung wurde damals geprägt, da der Großteil der Soldaten aus der dortigen landwirtschaftlich geprägten Wirtschaft stammte. Diese Tatsache ist auch in der Chronik der 7. ID so erwähnt.


    Im Wehrpass von Herrn Gerhardinger ist eine Dienstzeit beim RAD nicht erwähnt. Nach der Grundausbildung war er vom 07.04.1940 bis 01.01.1942 bei der 4.(MG)/Inf.Rgt. 62 eingesetzt. Er machte in dieser Zeit den Feldzug gegen Frankreich und die Sowjetunion mit. Die genauen Gefechtsbezeichnungen seht Ihr auf Seite 32/33 des Wehrpasses. Die beiden kleineren Zettel liegen lose dabei. Auf dem zur Seite 32 gehörigen ist auf der Rückseite zur Bestätigung der Richtigkeit des Eintrages ein Dienstsiegel und die Unterschrift von Leutnant Schultes sichtbar. Herr Gerhardinger wurde in dieser Zeit bis zum Gefreiten befördert und mit dem Eisernen Kreuz 2. Klasse ausgezeichnet.


    Am 01.01.1942 wurde er bei Mjakinschewo verwundet. Er erlitt eine Granatsplitterverletzung am rechten Oberarm die mit einem Bruch verbunden war. Diese Verletzung war offensichtlich schwerer Natur, da er vom 02.01.1942 bis 11.08.1943 bei der 1. Genesenden-Komp./Gren.-Ers.-Btl. 62 geführt wurde. In diese Zeit fiel auch die Verleihung des Infangteriesturmabzeichens in Silber. Tatsächlich war er vermutlich in verschiedenen Lazaretten zur Ausheilung dieser schweren Verwundung, diese Lazarette sind im Wehrpass aber nicht genannt. Aufgrund der Schwere der Verwundung wurde er mit dem Verwundetenabzeichen in Silber ausgezeichnet. Am Tag seiner Verwundung wurde er zum Obergefreiten befördert.


    Nach der Ausheilung dieser Verwundung wurde er nicht mehr an der Front verwendet. Er wurde aber auch nicht aus der Wehrmacht entlassen. Vielmehr erfolgte eine zweitägige Führung beim Landesschützen-Ersatz-Btl. 7 und anschließen der Einsatz bei der Standortkomp. z.b.V. Garmisch.


    Dem am 01.07.1942 zum Unteroffizier beförderten Karl Gerhardinger wurde in Garmisch am 23.11.1943 die Nahkampfspange in Bronze verliehen. Am 29.04.1945 wurde er dort aus dem Wehrdienst entlassen.


    Bevor ich zu den Scans komme, wie immer der Hinweis, dass ich von Doppelseiten, bei denen eine ohne Eintragung ist, diese nicht ganz gescannt habe. Die Seigten sind jedoch nicht beschädigt.

    Diesen Wehrpass habe ich vor mehreren Jahren bei einem Haushaltsauflöser gekauft. Leider ohne weitere Dokumente oder Fotos. Wenn einer der geneigten Betrachter zu deren Verbleib irgendwelche Hinweise hat, würde ich mich natürlich über eine PN sehr freuen. Für Kritik und Verbesserungsvorschläge bin ich immer dankbar.


    Es grüßt Euch – Armin.

  • Servus Armin,


    Gratulation zu einem sehr schönen Stück Deiner 7.Infanterie-Division! Es ist auch immer wieder interessant zu sehen, wie viele Männer schon 1941, nach einer Verwundung, zum Ersatzheer in die Heimat versetzt worden sind. Ich habe da auch ein paar Beispiele in meiner Sammlung.


    Es ist immer schön anzusehen, wie Du Dich mit Deinen Stücken auseinander setzt. Ich sage, gerade wir, die sich bevorzugt auf eine Division spezialisiert haben, können sehr viel aus einem Dokument herauslesen. Und so das Schicksal des Soldaten nacherzählen.

    Wenn ich mir so das Unterforum der 7.ID anschaue, dann komme ich nicht hinweg mit der Annahme, dass Du sicher das größte Archiv der Division besitzt. Wenn ich fragen darf, wie viele Stücke/Exponate umfasst denn Dein atemberaubendes Archiv?


    Schöne Grüße


    Austria12

    Ich suche immer Dokumente der 2.GebDiv und deren Teileinheiten dem GJR 136, 137, GAR 111, GebPi.Btl.82 und den Divisionseinheiten 67. Ferner suche ich auch immer Fotos von deutschen Soldatenfriedhof Parkkina-Petsamo. Ich bin Experte für die Geschichte der 2.GebDiv und allgemein zur Eismeerfront. Und ich besitze einiges an Literatur, auch selten Zeitgenössische zu dem Thema. Wenn jemand Hilfe oder Informationen braucht stehe ich gerne zur Verfügung.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!