Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar

Nicht verfügbar Nicht verfügbar

Nachlass Dr. Hans Stafler, Leutnant GJR 140 und GJR 136

  • Servus,


    heute möchte ich Euch gerne einen sehr schönen Urkundennachlass vorstellen.


    Er gehörte Dr. Johann (Hans) Stafler, Leutnant bei der 7./ GJR 140 und dem GJR 136, der 2.GebDiv.


    Johann Stafler wurde am 08.09.1898 in Zirl geboren, er zog mit seiner Familie nach Kufstein, wo sein Vater Georg ein Gasthaus betrieb. Hans Stafler nahm als junger Mann am 1.Weltkrieg teil, wofür er am 15.04.1940 das Ehrenkreuz für Frontkämpfer erhielt. Er wird wahrscheinlich schon im 1.Weltkrieg einen Offiziersrang erreicht haben.


    Nach dem Weltkrieg studierte Hans Stafler die Rechtswissenschaften und erreichte einen Doktortitel und war als Rechtsanwalt tätig.


    Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich, wurden aus den tiroler Einheiten des Bundesheers, deutsche Verbände geschmiedet. Das ehemalige Landesschützenregiment, in den Garnisonen Kufstein und Wörgl, wurden zum II./ GJR 140 umgegliedert. Unter dem Kommando von Major Gerhard Oertel, einen preußischen Offizier, mit schlesischen Wurzeln wurden aus dem Tiroler Bataillon ein Eliteverband der 2.GebDiv. In der Friedenszeit, zeichnete sich das II./140 besonders durch hohe Leistungen bei Manövern aus. Das Bataillon hatte in seinen Garnisonen einen hohe Verbundenheit mit der Bevölkerung, dies zeigte sich daran, dass sich viele Tiroler Offiziere aus dem 1.Weltkrieg, als Reserveoffiziere dem GJR 140 anschlossen. Vielleicht war es auch bei Dr. Stafler so?


    Für die Besetzung des Sudetenlandes musste das GJR 140 auf Reservisten zurückgreifen, welche kurz vor Beginn der Besetzung einberufen wurden. Auf Grund der kurzen Vorlaufzeit befahl Major Oertel, dass für diesen Einsatz noch die alten österreichischen Kommandos und Gewehrgriffe genutzt werden. Mit klingendem Spiel wurden die Tiroler Gebirgsjäger im Sudetenland empfangen. Einer davon war der Leutnant Dr. Hans Stafler mit seiner 7./GJR 140.


    Für die Teilnahme an der Besetzung des Sudetenlandes, wurde Leutnant Dr. Stafler am 12.09.1939 die "Medaille zur Erinnerung an den 1. Oktober 1938" verliehen. Unterschrieben von Oberst Albin Nake, Kdr. GJR 136.


    Am 28.03.1941 wurde Leutnant Dr.Stafler, nun beim Geb.Jäg.Rgt.136, erneut ein Besitzzeugnis für die Sudetenlandmedaille ausgefertigt, diesmal unterschrieben von Major Anton Stute, Div.Adj. 2.GebDiv.


    Ob Leutnant Dr.Stafler auch am Polenfeldzug teilnahm, kann ich momentan noch nicht sagen, aber es ist zu vermuten. Auf jeden Fall nahm er mit der 2.GebDiv am Norwegenfeldzug teil. Nach der erfolgreichen Besetzung Norwegens, blieb die 2.GebDiv als Küstenschutz in Nordnorwegen. Hier verbrachte Leutnant Dr. Stafler seinen ersten Polarwinter im hohen Norden. Am 28.05.1941 wurde ihm das KVK 2.Klasse mit Schwertern verliehen. Hierfür erhielt er eine ganz besondere Verliehungsurkunde, gestaltet von der Kartenstelle (mot) 67, welche divisionsintern von der 2.GebDiv verwendet wurde. Unterschrieben wurde die Urkunde von Ernst Schlemmer, Generalmajor und Kdr. 2.GebDiv.


    Wie der weitere Weg von Dr. Hans Stafler aussah konnte ich noch nicht feststellen. Laut der Quelle, von der ich den Nachlass habe erreichte er noch den Rang eines Hauptmann und wurde mit dem KVK 1.Klasse ausgezeichnet. Eigentlich wollte ich noch diese Woche im Tiroler Landesarchiv in Innsbruck in seinem Wehrstammbuch Einsicht nehmen, doch durch den neuerlichen Lockdown wird das Vorhaben auf unbestimmte Zeit verschoben.


    Dr. Hans Stafler überlebte den Krieg und arbeite weiter als Rechtsanwalt in Kufstein, von 1945 bis 1960 war Dr. Stafler Bezirksstellenleiter des Roten Kreuzes in Kufstein, und war demnach wesentlich am Aufbau des Rettungswesen im Bezirk Kufstein beteiligt. Dr.Hans Stafler starb am 11.03.1978 in Kufstein, er war seit 1929 verheiratet.


    Wie ich finde ein sehr interessanter Nachlass eins Teilnehmers beider Weltkriege. Ich hoffe, ich kann noch mehr zu Ihm in Erfahrung bringen, sobald es wieder möglich ist im Landesarchiv zu stöbern. Highlight dieser Gruppe ist natürlich die seltene, divisionsinterne Urkunde zum KVK 2.Klasse mit Schwertern, das ist bis dato die einige Urkunde die ich gesehen habe.


    Schöne Grüße aus Tirol


    Austria 12

  • Servus,


    es freut mich, wenn dieses schöne Konvolut zusagt.


    Was mich interessieren würde, welche möglicher Dienstposten der Leutnant Dr. Stafler hatte. 1938 wird er wohl Zugführer gewesen sein. Aber 1941 immer noch Leutnant und direkt dem Geb.Jäg.Rgt.136 unterstellt. Weiß jemand von Euch was ein Gebirgsjäger-Regiment für ein Offizierssoll hatte? Gerade was es für Dienstposten es für Offiziere gab, außerhalb von Zugführer, Kp-Chefs und Kommandeure?


    Vieleich kann mir ja jemand weiterhelfen.


    Vielen Dank!


    Schöne Grüße


    Austria12

    Ich suche immer Dokumente der 2.GebDiv und deren Teileinheiten dem GJR 136, 137, GAR 111, GebPi.Btl.82 und den Divisionseinheiten 67. Ferner suche ich auch immer Fotos von deutschen Soldatenfriedhof Parkkina-Petsamo. Ich bin Experte für die Geschichte der 2.GebDiv und allgemein zur Eismeerfront. Und ich besitze einiges an Literatur, auch selten Zeitgenössische zu dem Thema. Wenn jemand Hilfe oder Informationen braucht stehe ich gerne zur Verfügung.

  • Servus,


    gestern habe ich die Zeit gefunden mal ein wenig im KTB der 2.GebDiv zu schmöckern, da bin ich tatsächlich auf Dr. Stafler gestoßen.


    In einer Verleihungsliste des KVK 1.Klasse mit Schwerter. Demnach hat am 20.04.1943 Hauptmann Dr. Hans Stafler, beim Kdr. d. Div.Nsch.Tp.67 das KVK 1.Klasse mit Schwertern erhalten.


    Schöne Grüße


    Austria12

    Files

    Ich suche immer Dokumente der 2.GebDiv und deren Teileinheiten dem GJR 136, 137, GAR 111, GebPi.Btl.82 und den Divisionseinheiten 67. Ferner suche ich auch immer Fotos von deutschen Soldatenfriedhof Parkkina-Petsamo. Ich bin Experte für die Geschichte der 2.GebDiv und allgemein zur Eismeerfront. Und ich besitze einiges an Literatur, auch selten Zeitgenössische zu dem Thema. Wenn jemand Hilfe oder Informationen braucht stehe ich gerne zur Verfügung.

  • Moinsen Austria,


    ich bin immer wieder überwältigt von deiner GBJR-Sammlung!

    Schlemmer ist für mich ebenfalls ein interessanter Unterzeichner und

    habe ebenfalls einige von dem Guten!


    Mir gefällt immer dein präsentiertes! Spitze und du bist ja ein Archiv in diesem Gebiet!

    TOP!!!!!

    :star_struck:

    Suche Urkunden vom Regiment 184, 445/446, sowie 501 bis 503! Bei solchen gerne melden!!!

  • Servus jason,


    freut mich das Dir der Nachlass und die Präsentation auch so gut gefällt. Und Danke für Deine lobenden Worte.


    Ich bin immer bemüht, die Geschichte hinter den Soldaten zu erforschen, und wenn man ein spezielles Thema hat, dann kann man auch oft recht tief in den Quellen suchen. Durch meine Passion für die 2.GebDiv habe ich auch einiges an Recherchematerial zusammentragen können.


    Ernst Schlemmer hat für mich persönlich die schönste Unterschrift von allen Divisionskommandeuren der 2.GebDiv.


    Die Brüder Ernst und Hans Schlemmer waren ja beide bei der 2.GebDiv. Im Polenfeldzug kommandierte Ernst das GJR 137 und Hans war Kommandeur der III./GAR 111. Ernst Schlemmer wurde dann noch der zweite Div.Kdr. der 2.GebDiv. Eine Familie, eng verwoben mit dem Schicksal der "Rentierdivision".


    Schöne Grüße


    Austria12

    Ich suche immer Dokumente der 2.GebDiv und deren Teileinheiten dem GJR 136, 137, GAR 111, GebPi.Btl.82 und den Divisionseinheiten 67. Ferner suche ich auch immer Fotos von deutschen Soldatenfriedhof Parkkina-Petsamo. Ich bin Experte für die Geschichte der 2.GebDiv und allgemein zur Eismeerfront. Und ich besitze einiges an Literatur, auch selten Zeitgenössische zu dem Thema. Wenn jemand Hilfe oder Informationen braucht stehe ich gerne zur Verfügung.

  • Guten Abend Samuel,


    danke für die ausführliche Vorstellung dieses interessanten Geb. Jäg. Offiziers Nachlass.


    Sammlergruss

    Olli

    :!: Gesucht werden IMMER :!: Aus pers. Gründen > Dokumente, Wehrpässe, Soldbücher Urkundengruppen des Sonderverband 287, der 10.SS Panz. Div. "Frundsberg" / 3. Inf. Div. (mot.) später 3.Panz. Gren. Div. / Panzer Grenadier Div. " Grossdeutschland" & Ihre Schwesterverbände sowie 8.Panz. Div. :!: :FLPR: Freue mich auf PNs von euch dazu ;tel;;KF; :BRD: :!:


    Gruss
    Olli

  • Hi Samuel,


    ein toller Nachlass mit einer wirklich einmalig schönen Urkunde für das KvK 2. Klasse. Diese 'Vordrucke' von den Kartenstellen sind wirklich teilweise extrem schön gestaltet.

    Auf Grund des Alters und Werdegang von Dr. Stafler hätte ich eine Verwendung als Zugführers eher ausgeschlossen und auf Stabstätigkeit geschlossen. Das KvK II. Klasse deutete bereits daraufhin.

    Dein Fund im KTB bestätigt meine Vermutung und die Verleihung des KvK 1. Klasse ja dann auch.


    Glückwunsch!


    Grüße Walle

  • Servus Walle,


    während des Sudetenland-Einsatzes war er ja Angehöriger der 7./GJR 140. Was könnte da seine Posten gewesen sein? Auf Kp-Ebene gab es ja keinen Stab. Als Kp-Chef scheidet er definitiv aus, da hier Oberleutnant Psenner in diesem Zeitraum aufscheint. Da bleibt eigentlich nur Kompanieoffizier oder Zugführer.

    Im Anschluss wird es sicher dann in eine Stabstätigkeit gewechselt haben, da er auf Regimentsebene und dann in einer Divisionseinheit eingesetzt wurde.


    Schöne Grüße


    Austria12

    Ich suche immer Dokumente der 2.GebDiv und deren Teileinheiten dem GJR 136, 137, GAR 111, GebPi.Btl.82 und den Divisionseinheiten 67. Ferner suche ich auch immer Fotos von deutschen Soldatenfriedhof Parkkina-Petsamo. Ich bin Experte für die Geschichte der 2.GebDiv und allgemein zur Eismeerfront. Und ich besitze einiges an Literatur, auch selten Zeitgenössische zu dem Thema. Wenn jemand Hilfe oder Informationen braucht stehe ich gerne zur Verfügung.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!