Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar

Nicht verfügbar Nicht verfügbar

Panzerfahrer bei der Panzerarmee Afrika 15.Pz.Div.

  • Nabend Sammelfreunde,


    möchte euch nach langer Zeit mal wieder ein Konvolut meiner Sammlung vorstellen.

    Hier bei handelt es sich um den Panzerfahrer Gerhard Kienzle der nach absolviertem RAD und Grundausbildung + Panzerfahrschule im Januar 1941 zur 3. Kompanie Pz.Reg.8 nach Heidelberg kam und auf einen Panzer III fuhr.

    Darauf folgte Ende März 1941 mit einem großen Zapfenstreich die Verabschiedung des Regiments nach Afrika.

    Anfang Mai traf er mit seiner Einheit in Tripolis ein und der Tanz in Afrika konnte beginnen.

    Am Halfaya Pass kam es zu den ersten Gefechten mit den Engländern und mit jedem Tag wurden die Gefechte härter bis Ft. Capuzzo, im Juni kam es um Tobruk zu großen Panzerschlachten wo er und seine Panzerbesatzung 2 Mathilda abschossen.

    Im Dezember fiel dann sein Divisionskommandeur Walter Neumann-Silkow den Rommel sehr schätzte.

    Dann kam es wie es kommen musste und der Panzer von Kienzle wurde am 6.Juni 1942 bei Bir Hamath abgeschossen und er wurde verwundet nach Italien ausgeflogen von dort aus kam er ins Lazarett nach München.

    Nach Lazarettaufenthalt und Genesungsurlaub kam er wieder zu seiner Truppe zurück doch jetzt zur 4.Kompanie und einer neuen Panzerbesatzung gleichzeitig bekam er und sein Team einen neuen verbesserten PanzerIII mit dem sie bei der Schlacht um Sollum wieder 2 Englische Panzer abschossen.,dann ging es Richtung El Alamein wo weitere schwere Kämpfe statt fanden und der Rückzug durch die Cyrenaika begann.

    Bei Medenine konnte er 3 weitere Panzer abschiessen daraufhin wurde er zum Unteroffizier befördert.

    Anfang April 1943 wurde sein Panzer von Englischen Flugzeugen bombardiert und er schwer verwundet ausgeflogen.

    Bis Herbst 1943 im Lazarett wurde Kienzle anschließend Frontuntauglich geschrieben und wurde als Panzerfahrlehrer in die Panzerkaserne nach Böblingen abkommandiert wo er auch den Panzer VIII Maus von Porsche bestaunen durfte.

    Eins noch angemerkt Gerhard Kienzle war live und in Farbe bei der Beerdigungsfeier von GFM Erwin Rommel am 18.10.1944 in Herrlingen

    mit dabei und stand mehrmals an seinem Grab Ehrenwache.

    Kienzle war stolz in Afrika Panzerfahrer gewesen zu sein das hat er immer wieder betont und besuchte bis ins hohe Alter die Treffen ehemaliger DAK Veteranen.

    Soweit so gut ich hoffe es gefällt euch.


    Grüsse Wupsch





  • Hallo Wupsch,


    Afrika-Nachlässe sind immer etwas besonderes und von einem Panzermann umso interessanter.

    War schon etwas gespannt, als ich Deine Beiträge im Unterschriften-Archiv gesehen habe.

    Und meine Erwartungen haben sich voll erfüllt, danke für die Vorstellung.


    Woher hast Du die vielen wertvollen Zusatzinformationen, kanntest Du den Herrn persönlich oder hat er Aufzeichnungen hinterlassen?


    Gruss, anhaltiner.

    Suche:
    Urkunden/Besitzzeugnisse/Dokumente/Fotos: - zur rumänischen Erinnerungsmedaille "Kreuzzug gegen den Kommunismus" - zum Transportgeschwader 5 (vormals KG zbV 323 bzw. N) - zur Messerschmitt Me 321/323 „Gigant“ - zu den Messerschmittwerken Regensburg-Obertraubling u. Leipheim - zum Artillerieregiment 155 - zur schweren Panzerjägerabteilung 560 Nashorn(Hornisse)/Jagdpanther

  • Moin Matthias,


    danke erstmal für dein Feedback.

    Zum Soldaten selbst nein ich kannte Ihn nicht aber einen guten Freund von ihm von dem ich dieses Konvolut bekommen habe( an dieser Stelle nochmals Danke Thomas) und ja das gesamte Hintergrundwissen stammt von Kienzle selbst.

    Hab da noch ein kleinen Text den Kienzle getippt hat in dem er seinen Ärger über die Zustände bei Rommels Beerdigung preisgibt.

    Schaut mal drüber.


    Grüsse Wupsch

  • Danke für diesen zusätzlichen Zeitzeugen-Bericht.

    Wäre Rommel zwei Jahre früher in Afrika gefallen, wären sicher alle NS-Größen zum Staatsakt erschienen. Da er aber mit dem Widerstand in Verbindung gebracht und zum Selbstmord getrieben wurde, mit dem er auch seine Familie "retten" wollte, fiel das Mitgefühl der Mächtigen recht spärlich aus.

    Somit war die Begräbniszeremonie von offizieller Seite aus eher ein Theaterspiel, was sich auch mit dem obigen ZZ-Bericht deckt.


    Gruss, anhaltiner.

    Suche:
    Urkunden/Besitzzeugnisse/Dokumente/Fotos: - zur rumänischen Erinnerungsmedaille "Kreuzzug gegen den Kommunismus" - zum Transportgeschwader 5 (vormals KG zbV 323 bzw. N) - zur Messerschmitt Me 321/323 „Gigant“ - zu den Messerschmittwerken Regensburg-Obertraubling u. Leipheim - zum Artillerieregiment 155 - zur schweren Panzerjägerabteilung 560 Nashorn(Hornisse)/Jagdpanther

  • Hallo,

    schöne Afrikanachlass!

    Das Schreiben von Gerhard mit seinen Eindrücke über die Beerdigung ist wohl interessant!

    Es wäre möglich mehr Seiten dieses Schreiben lesen?
    Gruß

    Pietro

    viele Grüße aus Italien, Pietro


    Suche Soldbücher, Wehrpässe, Urkunden und Dokumenten der 715. ID, 356. ID (August - September 1944) und deutscher Einheiten in der Toskana und im zentralen Sektors der Grüne-Linie (Bologna - Imola - Faenza).

  • Hi Steffen mein Sammlerfreund,


    Leider lang nichts mehr hier im Forum von Dir gesehen aber dafür kommst Du hier jetzt gleich mit einer richtig feinen Panzer Gruppe mit DAK Bezug. Danke für die tolle Vorstellung freue mich wieder was von Dir hier zu sehen.;))


    Freundschaftliche Sammlergrüsse

    Olli

    :!: Gesucht werden aktuell :!: Urkundengruppe mit Kubanschild & Demjanskschild :!:
    Achtung! Aus pers. Gründen dringend immer gesucht Dokumente, Wehrpässe, Soldbücher der 10.SS Panz. Div."Frundsberg" / 3. Inf. Div. (mot.) später 3.Panz. Gren. Div. / Panzer Grenadier Div. " Grossdeutschland" & Ihre Schwesterverbände sowie 8.Panz. Div. :!: Freue mich auf PNs von euch dazu ;tel;;KF;:!:


    Gruss
    Olli

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!