Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar

Nicht verfügbar Nicht verfügbar

Wehrpaß, Kraftfahrer des Panzerarmee-Nachrichten-Regiment 2

  • Hallo zusamenn,

    ein Wehrpaß eines Soldat des Panzerarmee-Nachrichten-Regiment 2, der in Balkan fiel.


    Michael Wagner wurde am 8.03.1919 in Drees, Koblenz, geboren.

    Am 29. August 1939 rückte er bei der Infanterie-Ersatz-Komapnie 34 ein, zuerst in Koblenz und dann in Hohensalza. Er wurde als Fernsprecher ausgebildet. Nächstes Jahr wurde er zur Nachrichten-Abteilung 34 der 34. ID versetzt und nahm am Westfeldzug teil.

    Im Dezember wurde er zur 5. / Panzergruppe-Nachrichten-Regiment 2 versetzt und diente an der Ostfront als Kraftfahrer eines Nachrichten-Bauwagen. Im Jahr 1941 wurde Michael Wagner im FF-Kabel- und FDL- Bau ausgebildet und besuchte einen Unterführer-Lehrgang.

    Michael erfüllte zwischen Juli und Oktober 1942 123 Einsatztage, von denen viele unter Feindeinwirkung. Am 1. Mai 1943 wurde das Kraftfahrbewährungsabzeichen in Bronze ihm verliehen und früher wurde ihm die Ostmedaille verliehen.



    Im Sommer 1943 die 2. Panzerarmee wurde nach Balkan verlegt und die 5. Kompanie der Pz.-Nachrichten-Regiment 2 wurde in Albanien eingesetzt. Nach dem italienischen Waffenstillstand verstärkte die Tätigkeiten der Partisanen in Albanien und Mazedonien, weil die Partisaneinheiten gelangen, große Menge der italienische Bewaffnung zu fassen. Dann, eigene italienische Gruppen schloßen sich der Widerstand an.


    Zum Beispiel das XXI. Gebirgskorps berichtete am 22.9.1943:


    «Kruje (24 nördl. Tirana) ist von Aufständischen, möglicherweise verstärkt durch Teile Div. Firenze, besetzt. Mehrere kleine eigene Kommandos werden dort vermisst» (NARA, T314, Roll 661, KTB)

    Das Gebiet zwischen Tirane und Elbasan war gebirgig und geeignet für die Hinterhaltstaktik der Partisanen. Am 24. September war der Pass an Strasse Tirana-Elbasan von Partisanen besetzt: eine Kw. Kolonne wurde auf dem Marsch nach Tirana angegriffen. Das Korps befahl infolge der Unsicherheiten auf die Strasse, dass diese nur im Geleit befahren werden durfte.


    Am 28. September berichtete das Korps: «Die Lage im Korpsbereich ist unverändert. Keine grösseren Kampfhandlungen, aber überall bei gespannter Bandenlage Gefechte und Überfalle» (NARA, T314, Roll 661, KTB).


    Die Kompanie von Michael Wagner war im Raum Elbasan eingesetzt, vermutlich für den Transport italienischer Gefangener an die Küste verwendet.

    Am 29. September schrieb der Tagebuchschreiber: «Am Strasse Elbasan – Struga wird wegen mehrfacher Überfalle auf ital. Kolonnen verst. Geleitschutz angeordnet» (NARA, T314, Roll 661, KTB).

    Während des Tages meldete die 100. Jäger-Division: «Angriffe einer Bandengruppe an Passtrasse 5 km NW Elbasan erfolgreich abgewhehrt» (NARA, T313, Roll 483, Tagesmeldung 29.9.43) und auch um 15.00 Uhr: «2 Deutsche Lkw., die ausserhalb Geleit fuhren, 10 km SW Struga von Banden überfallen.» (NARA, T314, Roll 661, Beilage 282)

    Es kann sein, dass Michael in einen diesen Lkw war, aber haben wir nicht die Gewissheit, ob Wagen des Panzer-Nachrichten-Regiment wären. Als der Kartei der WASt teilt mit: Michael fiel zwischen Struga und Elbasan circa 30 Km westlich Struga, «durch Partisanen m/M.G M.P u. Karab. Erschossen» (Kartei G-A, 261/0907)


    Michael wurde in den «Heldenfriedhof von Elbasan» beerdigt.

  • ...

  • Micahel Wagner

    geb. 8.3.1919 in Drees, Koblenz.

    gef. 29.9.1943 zwischen Struga und Elbasan.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!