Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar

Nicht verfügbar Nicht verfügbar

Wehrpass, Gebirgsjäger 141èr, Kreta mein Zweiter.......

  • Hallo Sammlerfreunde.....
    ich möchte die Gelegenheit nutzen und Euch einen Teil aus einem weiteren Gebirgsjäger Wehrpass vorstellen. Der für mich auch sehr interessant ist und auch Parallelen innerhalb einer Einheit erkennen läßt.
    Der Mann gehörte ebenfalls zur 6. Gebirgsjägerdivision im Rahmen des
    Gebirgsjägerregiment 141 wie schon ein anderer von mir vorgestellte Wehrpass.


    Was für mich besonders auffällig war ist die Tatsache das es wohl bei der 6. Gebirgsjägerdivision bzw. im Gebirgsjägerregiment 141 üblich war die Kampftage zum Erwerb des Infanterie Sturmabzeichens im Wehrpass einzutragen bzw. zu vermerken.


    Anbei ein Foto wo die Tage aufgeführt sind. Interessant auch die besondere Heraushebung mit der Formulierung "Einbruch" bei den ersten beiden Eintragungen. Nach dem dritten Anrechungsfähigen Tag am 6.4.1941 im Sinne der Verleihungsbestimmungen für das Abzeichen hat er es dann auch am 19.7.1941 verliehen bekommen.


    Ich muß sagen das es für mich eine sehr interessante Eintragung. Zumal ist es auch ein Beleg, das dieses Vorgehen in dieser EInheit für alle gleich war. Anbei die Fotos aus dem ersten Paß den ich hie schon mal sehr ausführlich vorgestellt habe und im folgenden der zweite Wehrpass wo die Eintragung auch zu finden ist.

  • Was ich auch sehr schön finde ist die Tatsache das der Mann auch eine Finnische Auszeichnung bekommen hat. Vielleicht kann mir da noch jemand etwas näheres dazu sagen.

  • Im folgenden die Seite mit den Ausbildungen bzw. Lehrgängen.
    Hier würde ich mich über Hilfe freuen da ich nicht so recht weis was der Eintrag bzw. der Lehrgang zum Kapitulantenlehrgang zu bedeuten hat bzw. was man sich darunter vorstellen kann.
    Wie es sich für einen richtigen Gebirgsjäger gehört war er dazu in Mittenwald.

  • Bei Interesse und wenn ich etwas mehr Zeit finde werde ich ggf. noch die anderen Seiten aus dem Wehrpass vorstellen.
    Über Hilfe und Anregungen im Blick auf das von mir oben angesprochene würde ich mich freuen.

    -- Suche Urkunden und Urkundengruppen, Nachlässe der Gebirgsjäger mit Schwerpunkt der 5. und 6. Gebirgs Division. --

    Freue mich über Angebote ggf. auch Tausch per P.N. Danke....

  • Hier mal ein Auszug aus dem Lexikon zum Thema "Kapitulanten":


    Kapitulation. oder Dienstverpflichtung heißt im deutschen Heer der Akt, durch welchen Soldaten bis zum Feldwebel aufwärts sich verpflichten, über die gesetzliche Dienstzeit hinaus weiterzudienen. Die K. erfolgt in der Regel auf ein Jahr. Nur Leute, welche Aussicht geben, brauchbare Unteroffiziere zu werden, dürfen, ausgenommen bei der Kavallerie, als Kapitulanten angenommen werden. Als Abzeichen tragen sie die Säbeltroddel der Unteroffiziere und eine schmale schwarzweiße Borte quer an dem untern Teil der Achselklappe. Eine gerichtliche Bestrafung mit Arrest von sechs Wochen Dauer macht die K. hinfällig. Nach dem zwölften Dienstjahr des Kapitulanten hört die jährliche Erneuerung der K. auf, derselbe kann dann nur mit seiner Zustimmung entlassen werden.

  • Fazit um es auf einen Punkt zu bringen man kann sagen es handelt sich dann um Berufs-oder Zeitsoldaten, ist das so richtig?
    Hatte ich bisher so auch noch nicht gelesen.

    -- Suche Urkunden und Urkundengruppen, Nachlässe der Gebirgsjäger mit Schwerpunkt der 5. und 6. Gebirgs Division. --

    Freue mich über Angebote ggf. auch Tausch per P.N. Danke....

  • Anbei nun noch eine Seite zu den Auszeichnungen die der Mann bekommen hat. Nach dem dritten Anrechungsfähigen Tag am 6.4.1941 im Sinne der Verleihungsbestimmungen für das Abzeichen hat er es dann auch am 19.7.1941 verliehen bekommen.


    Was mir bei Gebirgsjägern bzw. Wehrpässen von Gebirgsjägern aufgefallen ist, dass die Männer die vom Tag der Einberufung bzw. aus dem österreichischen Bundesheer zu Gebirgsjägereinheiten gekommen sind dann auch meist bis zum Ende bzw. bis zum Tod in Gebirgsjägereinheiten gediehnt haben.


    P.S.: Kann mir evtl. jemand sagen wer in dem Paß als Kompanieführer immer unterschrieben hat.

  • Anbei möchte ich nun noch die Urkunden zum EK 2. Klasse und zum Ärmelband Kreta vorstellen. Sie gehören zu meinem zweiten 141èr Wehrpass den ich oben zum Teil vorgestellt habe. Das Ek 2. Klasse und auch das Ärmelband Kreta sind wie oben zu sehen auch im Wehrpass eingetragen.
    Kann mir vielleicht jemand noch etwas zu den Unterschriften auf den Urkunden sagen, gerade auch von der Urkunde zum Kretaband.


    Anbei waren auch noch zwei Briefe an die Mutter mit den näheren Umständen des Todes. Die Briefe und auch einige Unterschriften im Wehrpass sind von Oberstleutnant Schlack der auch DKiG Träger war.

  • Kann mir evtl. jemand etwas zu der Unterschrift auf der Urkunde zum Kretaband sagen. Das mit der Unterschrift auf der EK Urkunde hat sich nun geklärt.

    -- Suche Urkunden und Urkundengruppen, Nachlässe der Gebirgsjäger mit Schwerpunkt der 5. und 6. Gebirgs Division. --

    Freue mich über Angebote ggf. auch Tausch per P.N. Danke....

  • von das Volksbund DB.


    Nachname: Heuberger
    Vorname: Josef
    Dienstgrad: Feldwebel
    Geburtsdatum: 19.03.1917
    Geburtsort: Hafning
    Todes-/Vermisstendatum: 27.09.1943
    Todes-/Vermisstenort: Sanko 2/91


    Josef Heuberger ruht auf der vom Volksbund hergerichteten Kriegsgräberstätte in Petschenga-Parkkina (Rußland)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!