Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar

Nicht verfügbar Nicht verfügbar

Vaterstamm & Mutterstamm

  • @ all


    Mein Vaterstamm ist bis zum Jahre der Geburt des ältesten Ahne, Pfarrer Caspar F. um 1530/1537 belegbar, obwohl Kirchenbücher (KB) aus dieser Zeit (Reformation & Dreissigjähriger Krieg) kaum noch existieren.
    Durch meine eigene Forschung konnte ich aber das Todesjahr, welches in dem Sächsischen Pfarrerbuch (Grüneberg) auf das Jahr 1586 eingetragen war, als absolut falsch feststellen. Denn lt. eines KB-Eintrages einer anderen Gemeinde starb er erst im Jahre 1605.
    Also Vaterstamm hatte "Sippennester" in Oberfranken (BY) Thüringen, Vogtland und Erzgebirge (SN).


    Bei dem Mutterstamm bin ich bisher nur bis zum Jahre 1752 gekommen, da es im Taufeintrag lautet:
    "Taufe am 30. März 1752
    Franz Joseph D., ehel. Sohn des Anton D., Schneider, jetzt Vagant, weil er die Ehefrau verlassen hat, und dessen Ehefrau Monika,
    Taufpate war Thomas Bauderer, Schneider in Aufhausen."
    (Aufhausen Bd. 5 S. 686 FN 61)


    Das "Sippennest" der D's liegt bei Regensburg in der Oberpfalz (BY) und von dort gelangte ein Zweig nach Brandenburg.


    MfG - Uwe

  • Quote

    Original von UHF51
    ...aber das Todesjahr, welches in dem Sächsischen Pfarrerbuch (Grüneberg) auf das Jahr 1586 eingetragen war, als absolut falsch feststellen. Denn lt. eines KB-Eintrages einer anderen Gemeinde starb er erst im Jahre 1605.


    Bei gleichen Namen, aber unterschiedlichen Gemeinden, kann es sich um völlig verschiedene Personen handeln.


    Gruß,
    Thomas

  • Hallo Thomas,


    bitte etwas mehr Vertrauen in meine Ahnenforschung ;ironie;


    MfG - Uwe


    PS: Hatte zwar etwas durcheinandergewürfelt (Reuß. Kirchengalerie, KB-Saalburg und Matrikeleintrag der Uni), aber ist ansonsten korrekt :D

  • Siehst Du,


    es gibt Menschen die sammeln Dies und Jenes, und ich sammle Familieninformationen über Generationen zurück - so einfach ist das ;)
    Den Anfang machen zumeist aus dem Familienbesitz, vor der Mülltonne & Papiercontainer gerettete Bilder, Urkunden Wehrpässe usw. usf.


    Bei mir waren es die großen, auf Pappe gezogenen und nachkolorierten Portraitbilder meiner Urgroßeltern aus dem Jahre 1901, es war das Jahr in dem sie heirateten. Hinzu kamen die beglaubigten Sterbeurkunden von meines Urgroßvaters Eltern aus dem Jahr 1901.
    Die Bilder hängen heute noch in meinem kl. Arbeitszimmer an der Wand.


    MfG - Uwe

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!