Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar

Nicht verfügbar Nicht verfügbar

Vorgehensweise bei der Identifizierung von Personen

  • Hallo Forumsgemeinde,


    da ich mich jetzt mal kurz meinem Hobby widmen möchte, versuche ich nun zu erklären, wie man unbekannte dekorierte Soldaten (auf Photos) identifiziert.


    In erster Linie ist es wichtig über bestimmte Quellen zu verfügen. Diese Quellen wären Verleihungslisten und im Falle der Offiziere und Deckoffiziere: Ranglisten.
    Natürlich ist es auch sehr wichtig die Orden und Ehrenzeichen auf den Photos erkennen zu können. Ohne diesem Wissen, kommt man auch mit den soeben genannten Quellen nicht weiter. Des Weiteren wären auch in manchen Fällen Grund-Kenntnisse über die Uniformen des Heeres, der Marine und der Schutztruppen sehr hilfreich und auch das Beherrschen der Sütterlin-Schrift kann sehr hilfreich sein und erspart, bei Vorhandensein einer Widmung, alle vorherige Schritte der Recherche.


    Mit Hilfe dieser Kenntnisse und Quellen verfügt man nun über das "Arbeitswerkzeug", um unbekannte dekorierte Personen zu identifizieren. In selternen Fällen ist es auch möglich eine Person nur anhand seines Dienstgrades und seines vorherigen Truppenteils zu identifizieren. Solch einem Fall möchte ich mich später widmen und dürfte meiner Meinung nach nur im Falle von Offizieren der kaiserlichen Schutztruppe und des Ostasiatischen Expeditionskorps (Boxeraufstand) möglich sein.



    Beginnen möchte ich nun mit einem schwierigen Beispiel. Wie zu erkennen handelt es sich um einen Deckoffizier der kaiserlichen Marine, welcher für seine Teilnahme am Boxeraufstand ausgezeichnet wurde. Anhand der Rückseite wissen wir nur, daß dieser hochdekorierte Person Aloys hieß und das Bild einem Freund mit Namen Henry gewidmet hat. Ein wichtiger Anhaltspunkt ist jedoch die Tatsache, daß jener Herr Deckoffizier im Jahre 1905 Angehöriger der SMS Mars war. Leider verfüge ich noch über keine Ranglisten der Marine und aus diesem Grunde waren folgende Schritte von Nöten:


    1. Welche Ehrenzeichen kommen in Betracht? Leider lässt das unscharfe Bild der Ordensschnalle keinen 100% Schluß zu. Sicher ist nur das Militärehrenzeichen 2. Klasse (MEZ 2) an erster Position und an vorletzter Position die China-Denkm. mit einer Gefechtsspange und an letzter Position die Centenarmedaille.


    Mit dieser Kombination (MEZ 2, China-Denkm. und Centenarmed) kommt man jedoch nicht weiter. Laut der OMM Nr. 43 gibt es 447 Verleihungen für die Marine und die Seebataillone. Selbst wenn man nun alle Personen ausschließen würde, die weitere Auszeichnungen (wie bspw. MEZ 1 oder weitere fürstliche Auszeichnungen (bay. Militärverdienstkreuz mit Schwertern, sächs. Allg. Ehrenzeichen mit der Kriegsdekoration oder das hess. Allg. Ehrenzeichen mit der Inschrift für Tapferkeit am Bande des Allg. Ehrenzeichens oder am Kriegsband usw. )) erhalten haben, bliebe immer noch eine hohe Anzahl von Kandidaten übrig, so daß eine Identifizierung unmöglich ist.


    Scheitert nun der Versuch der Identifizierung?


    Nein. Vergrößert man die Ordensschnalle erkennt man schwach, daß sich an Position 4 eventuell um die russ. Kriegsverdienstmedaille handeln kann. Leicht erkennbar ist der russ. Zarenkopf (leider nur bei höherer Auflösung, was hier leider nicht der Fall ist und daher der Zarenkopf überhaupt nicht erkennbar ist) und die Öse ist auch sehr typisch für die russischen Medaillen.


    Was kann man nun daraus interpretieren? Fakt ist, der Herr ist dekorierter Veteran des Boxeraufstandes. Jener Herr hat möglicherweise noch eine russ. Medaille erhalten und demzufolge kann es sich bei Position 2 auch noch um eine fürstl. Tapferkeitsauszeichnung handeln. Demnach kann es sich um eine Person handeln, welcher möglicherweise 3 verschiedene Tapferkeitsauszeichnungen für seinen Einsatz in China (1900/1901) erhielt. Diese "Masse" an Auszeichnungen kam für die Kolonien und wie in diesem Falle für China sehr selten vor und kann daher die Identifizierung erleichtern bzw. wie in diesem Falle ermöglichen.


    Nun ist man schon mal einen Schritt weiter, welche aber auch nicht weiter hilft. Sicher ist nun das MEZ 2, die China-Denkm. und die Centenarmed. Des Weiteren wird eine fürstl. Tapferkeitsauszeichnung und eine russ. Medaille vermutet. Da man jedoch nicht weiß, um welche fürstl. und russ. Auszeichnung es sich handeln, wäre diese Suche zu mühsam und würde höchstwahrscheinlich auch zu keinem Ergebnis führen!


    Eventuell kommt man nun über den Dienstgrad weiter. Sicher ist, daß es sich um einen Deckoffizier handelt und ein Detailbild der Schulterklappe schränkt die potentiellen Kandidaten enorm ein. Denn mit Hilfe dieser Website konnte ich ermitteln, daß nur folgende Deckoffiziere in Frage kämen:


    http://kaiserliche.marineunifo…e/index.php?idcat=65&sid=


    Anhand des Detailbildes (man erkennt sich kreuzende Gegenstände) und dieser Website kommen folgende Deckoffiziere in Betracht:


    Feuermeister
    Exerziersergeant
    Feuerwerker
    Signalmeister


    Nun gilt es zu ermitteln, wie viele Angehörige dieser Gruppen das MEZ 2 für den Boxeraufstand erhielten und anhand einer Exel-Datei (bzw. dem Marineverordnungsblatt), welche von einem Sammlerkollegen zur Verfügung gestellt wird, kommt man zum folgenden Ergebnis:


    Feuerwerksmaat Beck
    Oberfeuermeistersmaat Ackermann
    Feuermeistersmaat Bahn
    Oberfeuerwerkersmaat Bittner
    Feuermeistersmaat Elfert
    Feuerwerksmaat Hellwig
    Feuerwerker Lenz
    Oberfeuerwerkersmaat Netzband
    Feuermeistersmaat Pfeiffer
    Feuermeistersmaat Rochow
    Signalmaat Rollwagen
    Oberfeuermeistersmaat Schleif
    Signalmaat Staben
    Signalmaat Hornig


    So haben wir nun mögliche 447 potentielle Träger auf 14 reduziert! Dienstgrade wie bspw. den Signalgast habe ich nicht berücksichtigt, da es mir unwahrscheinlich erscheint, daß sich bspw. der Signalgast (ungefähr einem Obergefreiten entsprechend) innerhalb von 4 Jahren zu einem Deckoffizier hochgearbeitet hat. Aus dem Grunde kam für mich nur ein Maat (Unteroffizier) aufwärts in Betracht.


    So da aber unser Kandidat möglicherweise 3 Auszeichnungen für seinen Einsatz in China erhielt, gilt es nun zu ermitteln welcher von diesen 14 möglicherweise drei Tapferkeitsauszeichnungen bzw. nebst einer fürstl. Auszeichnung auch eine russische erhalten hat.


    BINGO!


    Feuerwerksmaat Beck


    Jener Herr war der einzigste der dreimal für China ausgezeichnet wurde. Doch trotz dieser Fakten traue ich mir noch keine 100% Zuordnung zu. Es fehlen mir die Ranglisten der Deckoffiziere für 1905/1906 um meine Vermutung nun auch bestätigen zu lassen.


    Durch die Hilfe eines Sammlerkollegen, welcher über diese Ranglisten verfügte, wurde mir nun folgendes mitgeteilt, ich zitiere:


    "1905 - Nein.
    1906 - Volltreffer. Feuerwerker Beck (kein Vorname), Diensteintritt 2.10.1894, Ernennung zum Feuerwerker 1.Mai 1905 (daher in der 1905er noch nicht erfasst), Kommando S.M.S. Mars.


    Militärehrenzeichen 2.Klasse
    Dienstauszeichnung 3.Klasse
    Württemberg Silberne Militärverdienstmedaille"


    Damit passt alles. Beck war ab dem 01. Mai 1905 Feuerwerker (Deckoffizier), wie auf meinem Bild. Beck war Inhanber der DA 3. Klasse, was auf meinem Photo ebenfalls zu sehen ist und das MEZ 2 und die württemb. MVM passen auch. Leider wird die russ. gold. KVM nicht genannt. Warum der Russe nicht genannt wurde, kann ich nichts zu sagen. Fakt ist aber, daß Feuerwerker Beck am 28.07.1902 die russ. gold Kriegerverdienstmedaille bekommen hat, was durch die Marineverordnungsblätter bestätigt wird....



    und damit hat ein unbekannter hochdekorierter Deckoffizier der kaiserlichen Marine wieder seinen Namen bekommen und nun ist es auch möglich Näheres zu Beck zu erfahren. Beck diente als Feuerwerksmaat auf der SMS Kaiserin Augusta und nahm an den Kämpfen um Tientsin teil.

  • Nun möchte ich mich noch kurz dem widmen, wie man eine Person nur anhand seines Dienstgrades und voherigen Truppenteil ermitteln kann.


    Vor ein paar Monaten erwarb ich dieses Photo! Zu sehen ein Offizier (Leutnant bis höchstens Hauptmann) der kaiserlichen Schutztruppe für Deutsch-Ostafrika (DOA). Auf der Rückseite leider unbeschriftet. Auch trägt der Herr keine Orden....


    ....ist damit eine Identifizierung unmöglich?


    Normalerweise nicht aber nicht in diesem Fall schon ;)


    Der Verkäufer stellte noch weitere Bilder des Herrn ein (in der Heimatuniform der Schutztruppe (ohne Mantel und mit dem typischen Schutztruppenhut) und mit der Centenarmed auf der Brust aber alle Photos waren unbeschriftet!). Leider konnten mir diese Photos auch nicht für eine Identifizierung behilflich sein. Diese Photos sagten nur aus, daß jener Herr im März 1897 aktiver Offizier war, mehr aber auch nicht...


    ....gäbe es nicht noch dieses Photo. Dieses Photo war für mich relevanter, als jene Photos mit der Heimatuniform der Schutztruppe und der Centenarmedaille auf der Brust. Denn es zeigt jenen Herrn in einer Heeresuniform und das Photo wurde in Bremen aufgenommen. Auf der Schulterklappe ist eindeutig die Zahl 75 erkennbar und eine weitere Auflage die ihn als Oblt. kennzeichnet.


    Demnach diente der Herr vor seinem Übertritt zur Schutztruppe in DOA beim 75. Inf. Regt. mit Standort Bremen. Diese Info war sehr bedeutend für mich und mit dieser Information konnte ich nun im folgenden Buch weiterarbeiten:


    "Geschichte der kaiserlichen Schutztruppe für Deutsch-Ostafrika" von Ernst Nigmann.


    Dort habe ich alle Offiziere überprüft und fand glücklicherweise nur einen einzigsten Treffer:


    Der einzigste Offizier der kaiserlichen Schutztruppe für DOA, welcher zuvor im Inf.-Regt Nr. 75 diente war der Herr Oblt. Alfred von Müller


    Dieser diente vom 2. Mai 1902 bis zum 29.Mai 1904 bei der kaiserlichen Schutztruppe für DOA.


    Und so war es auch in diesem Falle möglich einen Herrn, nur anhand seines vorherigen Truppenteils und auch seines Dienstgrades, zu identifizieren. Und auch in diesem eigentlich unmöglichen Fall, hat ein Offizier wieder seinen Namen bekommen.


    Viele Grüße


    Karsten

  • Hallo Karsten !
    Ein klasse Beitrag und eine super Ausführung.
    Diese Recherchen sind das Salz in der Suppe.
    Nach dem Erwerb eines Fotos für deine Sammlung hat man später noch
    ein 2. Erfolgserlebnis.
    Jeder der sich mit seinem Sammelgebiet beschäftigt und sich mit der Militärgeschichte so auseinandersetz, wie in diesem Beispiel , verdient meine Hochachtung.
    Viele Grüße , Werner

  • Hallo Werner,


    vielen Dank für die Blumen :]


    Und du hast Recht! Nach dem Erwerb eines begehrten Photos ist die Identifizierung in der Tat ein zweites Erfolgserlebnis.


    Viele Grüße


    Karsten


    P.S.: Kleine Korrektur noch und zwar zum zweiten Beitrag (dem Schutztruppenoffizier aus DOA): Eine Identifizierung ohne Orden ist normalerweise UNMÖGLICH!

  • Möchte mich Werner uneingeschränkt anschließen - und zwar Wort für Wort.


    Danke für diesen tollen Beitrag!


    Sammlergrüße!

    S P I E ß S C H R E I B E R
    Ich suche folgende Urkunden:
    - Besitzzeugnis für BdM- & JM-Leistungsabzeichen | - Grubenwehr-Ehrenzeichen 1938
    - SS-Dienstauszeichnungen 4 + 8 Jahre | - Landwehr-Dienstauszeichnung Baden vor 1913
    - Baden Felddienstauszeichnung mit Spange 1870-1871
    - Sachsen - Medaille Brandkatastrophe Weißwasser 1992

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!