Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar

Nicht verfügbar Nicht verfügbar

Posts by anhaltiner

    Quote from Nadja

    8. Dienstag: Zuschneidekursus begonnen von 2 -5 (…….) ? (Müsste ein Begriff im Schneider-Kontext sein)


    Also ich tippe auf „Carré“, es gibt eine Stoffart mit einem kleinen quadratförmigen Muster die so bezeichnet wird.

    Quote from Nadja

    7. Donnerstag: bei den Entlausungen
    auf der Schneiderei als Freizeitgesellung……….. ?


    „Beim (den) Entlausungen.
    auf der Schneiderei,
    als Freizeitgestaltung m. Tanzkurs“

    Hallo Nadja,


    auch wenn es alles schlecht lesbar ist, wollen wir Dir natürlich gern helfen.


    Ich fang mal an:


    Quote from Nadja

    18. Montag: Ich ins Revier zu Block XI aufgenommen. ……. Tage Bettruhe (das heißt ja wohl kaum 100?)


    Er schreibt:


    „Ich ins Revier zu Block XI aufgenommen, paar Tage Bettruhe.“



    Gruss, anhaltiner.

    Quote from Gustav

    ...Ist jemandem bekannt, ob die PK (Propaganda-Kompanie) ein eigenes Logo bzw. Signet hatte? Zum Beispiel zur Verwendung auf Filmrollen...


    Hallo Gustav,


    damit hab ich mich bis eben noch nie beschäftigt bzw. kann mich nicht erinnern, da bisher mal drüber "gestolpert" zu sein.
    Auf die Schnelle habe ich ein Foto im Bundesarchiv gefunden, welches eine Aufnahme des PK-Berichters Johannes Hähle aus einer Bilderfolge zeigt.


    Spiegel Geschichte schreibt in einem Bericht zu den Fotos von Hähle (ganzer Artikel mit Fotos im Zitat verlinkt !) als Bildunterschrift zu diesem Bild aus dem Bundesarchiv folgendes:


    Arbeitsnachweis: Um ihre Urheberschaft an einem Film zu dokumentieren, nahmen die PK-Fotografen als erstes Bild einen solchen Zettel mit ihrem Namen und ihrer Einheit auf.
    Die Wildente war das taktische Zeichen der Propagandakompanie.
    Rechts sieht man die Fußspitze des Fotografen Johannes Hähle. Das Bild entstand irgendwo am Südabschnitt der Ostfront.


    Signatur im Bundesarchiv: Bild 101I-020-1267-02


    Ob das tatsächlich das taktische Zeichen aller PK's war, vermag ich jetzt nicht zu bestätigen.


    Gruss, anhaltiner.

    Vielen Dank für die Kommentare.


    Jetzt habe ich ein bisschen „Blut geleckt“ was das Thema Volkssturm an der Ostfront angeht und gestern auch neues Material dazu bekommen.
    Werd mich bemühen, Euch das zeitnah vorzustellen.


    Gruss, anhaltiner.

    Hier mein Lieblingsstück der wenigen colorierten Fotos die ich in meiner Sammlung habe.
    Es handelt sich um das Hochzeitsfoto des Transportfliegers Hans Weber, der eine schöne Ordensschnalle auf der Brust trägt.
    Geheiratet hat er am 27.Februar 1943 in Selbitz.


    An der Ordensschnalle trägt er das/die:


    - Eisernes Kreuz 2.Klasse
    - Kriegsverdienstkreuz mit Schwertern 2.Klasse
    - Schutzwallehrenzeichen
    - Rumänische Erinnerungsmedaille "Kreuzzug gegen den Kommunismus"


    An weiteren Auszeichnungen hat er erhalten:


    - Frontflugspange für Transportflieger in Silber
    - Fliegerschützenabzeichen mit Blitzbündeln


    Außerdem habe ich ein weiteres Ganzkörper-Foto des Hochzeitspaars.


    Ich hoffe, Euch gefällt dieses Ensemble genauso wie mir.


    Gruss, anhaltiner.

    Hallo Peter,


    danke für den interessanten Exkurs zum Kampfkommandant von Berlin Ernst Kaether.
    Es ist schon interessant zu lesen, welches Chaos in den letzten Tagen des Dritten Reiches herrschte - und wie dennoch versucht wurde, zu retten, was dem Untergang geweiht war.
    Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie Du aus einzelnen Dokumenten, soviel Hintergrund zusammentragen kannst, vielen Dank dafür.
    Außerdem freut es mich, das mein Tip zu diesem Dokument Dir etwas für die Sammlung und uns einen interessanten Beitrag gebracht hat.


    Gruss, anhaltiner.


    PS: Den Bonus auf der Rückseite des Fotos kannst Du gern mal zeigen. ;)

    Großes coloriertes Foto eines Panzermannes im Bilderrahmen.
    Laut Beschriftung handelt es sich um Hellmut Mann, Feldpost-Nr. 10707 B.
    Er war Angehöriger der I.Abteilung / Panzerregiment 25, ausgerüstet mit Panzer V Panther.



    Gruss, anhaltiner.

    Heute gibt es einen Nachtrag zu meinem mittlerweile länger zurückliegenden Beitrag zum Thema Volkssturm.


    Die Oberdonau-Zeitung berichtet Ende März/Anfang April 1945 über die EK2-Verleihung an tapfere Volkssturmmänner des Volkssturmbataillon 22/1 Oberdonau.
    Neben Werner Post wurden noch 17 weitere Männer seines Bataillons mit dem Eisernen Kreuz 2.Klasse ausgezeichnet.
    Die Verleihung wurde im Divisionsbefehl vom 6.März 1945 verkündet.


    Anbei die betreffenden Zeitungsausschnitte aus der Oberdonau-Zeitung.
    Im ersten Ausschnitt wird über die Kämpfe an der Oderfront bei Frankfurt/Oder berichtet, die zur Verleihung führten.
    Im zweiten dann von der feierlichen Übergabe der Auszeichnung an 6 Volkssturmmänner durch den Kreisleiter Dr. Mayrhofer persönlich im Hof der Köstlingerschule in Wels vor einem Ehrenzug der Wehrmacht und des Volkssturm-Unterführerlehrgangs.


    Die im Zeitungsbericht erwähnten ausgezeichneten Volkssturmmänner waren:


    Karl Hofmüller, Ried i. Innkreis - Kompanieführer
    Eduard Lindner, Thalheim b. Wels - Kompanieführer
    Karl Kühberger, Ried i. Innkreis - Zugführer
    Fritz Weilhartner, Lamprechten - Gruppenführer
    Josef Bauböck, Braunau - Volkssturmmann
    Franz Schick, Edt b. Lambach - Volkssturmmann
    Wilhelm Burghart, Edt b. Lambach - Volkssturmmann
    Werner Post, Edt b. Lambach - Volkssturmmann
    Fritz Besemer, Edt b. Lambach - Volkssturmmann
    Adam Gerber, Edt b. Lambach - Volkssturmmann
    Otto Rastinger, Michelbach - Volkssturmmann
    Markus Steinhäusler, Spital a. Pyhrn - Volkssturmmann
    Matthias Lenzender, Laakirchen - Volkssturmmann
    Alois Lampelmaier, Vöcklamarkt - Volkssturmmann
    Eduard Hüthmayr, Gmunden - Volkssturmmann
    Max Höpfl, Grieskirchen - Volkssturmmann
    Max Fradl, Offenhausen - Volkssturmmann
    Nikolaus Zimmermann, St. Willibald - o. A.


    Quelle:
    Oberdonau-Zeitung Ausgabe 76 vom 31.März/1.April 1945
    Oberdonau-Zeitung Ausgabe 81 vom 7./8.April 1945


    Gruss, anhaltiner.

    Ein weiteres coloriertes Foto meiner Sammlung zeigt einen Soldaten, der später als Panzerfahrer mit dem Panzerkampfwagen V "Panther" kämpfte.
    Das besondere an diesem Foto ist, das ich den Soldaten persönlich kennenlernen konnte und er das Foto signiert hat.


    Gruss, anhaltiner.

    Hallo Bolgorby,


    und was hat es mit dem "Schatten zu tun, der über dem Ostmedaillenband im Bereich zwischen den
    Brusttaschenknöpfen zu sehen ist und sich schmal durch das Gesicht Richtung Mütze zieht.
    Oder übersehe ich etwas offensichtliches?


    Danke für die Antwort - Armin.

    Hallo Armin,


    das ist der Kopierschutz von Bolgorby, hat er im Text auch erwähnt.
    Das Ulmer Münster, Wappen der 5.Infanterie- und Jägerdivision (siehe seinen Avatar).


    Gruss, anhaltiner.

    Hänge mich hier einfach auch mal mit an.


    Im Allgemeinen kennen wir die Zeit von 1933-45 ja hauptsächlich nur in schwarz-weiß, ob als Foto oder in bewegten Bildern.
    Deshalb faszinieren mich Farbaufnahmen dieser Zeit schon immer.
    Hab mir deshalb auch extra zwei Farbbildbände vom Afrikakorps gekauft, in denen Farbdia-Aufnahmen vom Afrikafeldzug abgebildet sind.


    Eine damals scheinbar günstige Alternative zu Farbfotos stellten die hier gezeigten nachträglich colorierten Fotos dar, die ich ebenso sehr schön finde, soweit diese zeitgenössisch und einigermaßen korrekt coloriert wurden.


    Ich habe diese Woche ein solch schönes "Farb"-Foto für meine Sammlung bekommen, welches ich Euch einmal zeigen möchte.
    Es ist übergroß, ca. 15 x 20 cm und mein erstes in dieser Größe.
    Sehr interessant finde ich hier die Farbangaben für den "Colorierer" auf der Rückseite, das habe ich so auch noch nicht gesehen.


    Gruss, anhaltiner.