Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar

Nicht verfügbar Nicht verfügbar

Posts by dänemark

    Moin,
    im Anhand findest du eine PDF. Dort ist das Alphabet auch in Sütterlin zum Vergleich.


    Probiere doch einmal aus ob du den Namen entziffern kannst.


    Gruß
    dänemark

    Files

    • Dok1.pdf

      (204.12 kB, downloaded 7 times, last: )

    Guten Abend Walle!


    Ganz herzlichen Dank für diese ausführliche Informationen zu dem Thema.


    Damit tauchen neue Fragen auf...


    Ich bin mir nicht sicher ob es bei den Bildern aufgefallen ist, er hat 2 Urkunden bekommen. Eine vom Stab und eine vom Komp.-Führer. Das war doch bestimmt nicht üblich?


    Gruß und Dank
    Joachim

    Hallo Olli,


    erst einmal vielen Dank für Dein Input.


    Hatte ich vergessen zu schreiben.... Asche über mein Haupt


    Sie gehören zu einem größeren Nachlass. Der Soldat diente beim 3./ Inf. Rgt. 209.


    z.B.
    BZ Isa 05.11.1941
    BZ EK2 ?3.12.1941
    usw.


    Stempel stimmen auf den Urkunden überein.


    Ich kann mir nicht vorstellen, dass hier passend dazu diese Urkunden angefertigt wurden?


    Gruß
    Joachim

    Hallo Joachim,
    oh das ist ja was feines....ich liebe Endkampfdokumente... :D
    Tolles Lot eines tapferen Flakartilleriesten, vorallem mit den schönen Fotos dazu.


    Gruß Olli

    Hallo Olli,
    jetzt aber!
    Jupp das habe ich auch später gesehen, mit den "Späten" und dann noch Italien. Aber ich habe den Nachlass eigentlich nur wegen der EKM genommen und weil ich aus dem Urlaub nicht ohne ein Andenken gehen wollte. :D
    Gruß
    Joachim

    Hallo Joachim,


    Ab Anfang September 1944 stand im Raum Maastrich die (Alarm-)Fallschirmjäger-Division Erdmann im Einsatz, die zuvor auf dem Tr.Üb.Pl. Bitsch zusammengestellt wurde.


    Gruss, der Rechnungsführer

    Hallo Rechnungsführer,


    DAS ist ja mal eine neue Spur, die ich verfolgen kann. Ich habe inzwischen bei der WASt einen neuen Forschungsauftrag zur Einheit gestellt....


    Auf jeden Fall vielen Dank für die Hilfe!!
    Ich halte Euch auf dem Laufenden.


    Gruß
    Joachim

    Hallo,
    vielleicht kann hier jemand helfen.


    5./ Fallschirm Jäger Grenadier Regiment - Diese u.a. Information habe ich von der WASt. Aber scheinbar hat es bei den Fallschirmjägern keine Grenadiere geben.


    Sehr geehrter Herr XXXXX,
    auf lhre Anfrage vom XX.xx.20XX kann ich lhnen aus den hier vorliegenden Unterlagen
    des früheren Frisoner of War lnformation Bureau (London) Folgendes über die Kriegsgefangenschaft
    des Gesuchten mitteilen:


    Wurde hier vielleicht etwas falsch übersetzt oder gehört das "Grenadier" nicht dazu??


    Scheinbar nicht gegeben.....Geht um die Zeit im September 1944 in Belgien.


    Für jede Idee oder Hilfe bin ich dankbar.


    Gruß
    Joachim

    weiter Bilder..

    Hallo zusammen,


    ich möchte Euch einmal diesen kleinen Nachlass zeigen und natürlich habe ich auch die eine oder andere Frage.


    Es geht um den Fähnrich Horst Haase. Seine Daten und Stationen sind schön in den Dokumenten zu lesen. Ich brauchte mir da also nicht viel Arbeit zu machen.



    Der Nachlass beinhaltet:


    Erkennungsmarke „Battr. Flak Ers. Abt 12“ – 1201 mit Band


    Fotos


    Verleihungsurkunde zum Kampfabzeichen der Flakartillerie, ausgestellt 29.01.1945


    Verleihungsurkunde zum EK 2, ausgestellt 21.04.1945
    (Beiden Urkunden sind unterschrieben von Ritter von Pohl, Maximilian)


    Seiten aus dem Soldbuch über Lehrgänge und Ausbildung


    Bescheinigungen Gefangenschaft/Lager


    Fragenkatalog aus der Gefangenschaft


    Entlassung aus der Gefangenschaft


    Abschrift Notar von 1954



    Ich beginne einmal mit dem Ende.....


    „Düster mag uns im Augenblick der Weg in die Zukunft erscheinen, düster und
    hoffnungslos. Noch wissen wir nicht, wohin er führt und wo er enden wird. Nur
    eines wissen wir: Wir müssen ihn gehen, - möge er auch noch so unbequem und
    schwer sein.“
    Mit diesen ernsten Worten richtete sich im Mai 1945 der Oberbefehlshaber
    Südwest in einem Geleitwort an die von ihm befehligten Soldaten und
    stimmte sie auf die nun für sie anbrechende Zeit als Gefangene ein.


    ....Und eine kleine Erklärung.


    Deutsches Hauptquartier Bellaria, am 1.10.1945, was bedeutet das überhaupt?! Was bedeutet eigentlich SEP


    In Kriegszeiten war es üblich gewesen Gefangene in Gefangenenlager zu überführen, die Situation in Italien, im Mai 1945, stellte sich anders dar. Bei der großen Menge von Gefangenen, war es den Briten nicht möglich, alle von den Genfer Konventionen für Kriegsgefangene Standards zu erfüllen. Deshalb unterschieden die Briten zwischen Soldaten die vor der Kapitulation von ihnen gefangen genommen und solchen Soldaten, die nach der Kapitulation in ihre Hände geraten waren. Die Erste Gruppe erhielt den „normalen“ Status von „Prisoners of war“ kurz „POW“ (Kriegsgefangene) – die weitaus größere Gruppe wurde hingegen als „Surrendered Enemy Personnel“, kurz „SEP“ („sich ergebenes feindliches Personal“), bezeichnet. Mit diesem völkerrechtlich sehr vagen Status bestand für die Gefangenen kein Anspruch auf Behandlung nach dem Regeln der Genfer Konventionen.



    Nun zu den Fragen


    Gibt es noch weiter Informationen von der Einheit?
    Wenn jemand die Beschriftung auf den Rückseiten der Bilde lesen kann?? Die Namen der Städte??
    Bei den Dokumenten aus dem Gefangenenlager, wenn da jemand die Unterschriften weiß, gerne her damit!


    Danke das Ihr ausgehalten habt, nun kommen die Bilder.




    Gruß
    Joachim

    Files

    Nabend Armin,


    ich sehe ein Parteiabzeichen. Ich sehe ein H, für Hitlerjugend? Aber das scheint mir zu leicht...


    Forst war auch mein erster Gedanke.


    Aber nun muss ich passen.


    Rätselnde Grüße
    Joachim

    Hallo Anhaltiner,


    erst einmal vielen Dank!


    Genau so ist es bei mir auch gelaufen. Antrag gestellt, Schreiben über Kosten und Nachweis über den Verwandtschaftsgrad.
    Dann angerufen und alles erklärt.
    Der Nachlass handelt von einem Soldaten der in der 2. LW. Felddivision war. 1944 wurde diese in Russland aufgelöst. Er war verletzt und in einem Lazarett. Er wurde dann in Belgien im September von den Engländern gefangen genommen. Ich habe alle Urkunden, Schreiben der Kriegsgefangenenentschädigung und sogar die medizinischen Unterlagen aus der Gefangenschaft in England. Was ich gerne wüsste, in welcher Einheit war er zu dieser Zeit.
    Warum?
    Bei dem Nachlass war ein Anschreiben zu den damaligen Geschehnissen vor Ort. Das Anschreiben war direkt an den Soldaten von einem Bewohner dieses Dorfes gestellt. Mit dabei waren auch Stellungspläne. Auf diesen sind die Grabstellen, Gefechtsstände usw. vermerkt.
    Er hat vermutlich auf dieses Schreiben aus Belgien geantwortet, denn in einem zweiten Lageplan sind farbliche Ergänzungen. Die Nachforschungen aus Belgien bezogen sich auf Kriegsverbrechen. Es sind damals von den Fallschirmspringern Zivilisten erschossen worden. Ich vermute, dass er damals zu einer Fallschirmjägereinheit versetzt wurde. Nur zu welcher, das ist meine einzige Frage.
    Die Nachforschungen aus Belgien, es waren zwei Personen, einer ist verstorben, hatten seine Adresse vom damaligen Bund für Fallschirmspringer. Mit einem Herren bin ich jetzt im Kontakt.


    Das alles habe ich im Telefongespräch erklärt und man meinte ich sollte es einmal als schriftlich mit dem Antrag zuschicken. Das habe ich getan. ich habe das meiste als Kopien beigelegt und noch einmal mein Anliegen erläutert.


    Mir wurde wenig Hoffnung gemacht. Ich weis auch nicht wie das neue Datenschutzgesetz jetzt greift. Der gute Mann ist aus dem Jahr 1912, also ein wenig über 100.


    Nun schauen wir mal was passiert.... Die Hoffnung stirbt zuletzt.


    Ich halte dich auf den Laufenden.


    Gruß und noch einmal vielen Dank für die Arbeit die Du dir gemacht hast.
    Joachim

    Hallo zusammen,


    wer kann helfen??


    Ich habe an die WASt eine Anfrage gestellt und die möchte gerne das Einverständnis der Nachfahren haben, sonst bekomme ich keine Auskunft. Gibt es da eine Chance? Hat jemand damit schon Erfahrungen??


    Es gibt da einen Passus, der da lautet:



    § 6 [Datenübermittlungsbefugnis an Stellen außerhalb des öffentlichen Bereichs]


    (1) Personenbezogene Daten dürfen an Stellen außerhalb des öffentlichen Bereichs übermittelt werden, wenn

    • der Betroffene einwilligt oder
    • ein Interesse an der Auskunft glaubhaft dargelegt wird und
      a) der nächste Angehörige des Betroffenen einwilligt,
      b) eine Einwilligung aus tatsächlichen oder rechtlichen Gründen nicht oder nur unter einem unverhältnismäßig hohen Aufwand erreicht werden kann und auf Grund konkreter Anhaltspunkte zu vermuten ist, dass der Betroffene oder dessen nächster Angehöriger einwilligen würde oder
      c) das Interesse an der Aufklärung des Einzelschicksals die schutzwürdigen Belange des Betroffenen erheblich überwiegt.


    Fragende Grüße
    Joachim