Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar

Pz Rgt 26 / GD / Brandenburg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo,

      danke für die Antwort und für die Aufklärung.
      Lass mich noch eine Frage stellen.
      Es sind mir zwar Konvolute bekannt, wo ein NKS Silber Träger "nur" das EK2 hatten, aber war es nicht ungewöhnlich, dass ein PKA 50 Träger "nichtmal" das EK2 hatte?
      Leider bin ich mich mit den Verleihungsbestimmungen nicht betraut, aber vielleicht kannst Du mir weiterhelfen?
      Danke.

      Beste Grüße

      Derby99
    • Wie wäre es mit dem Buch "Merkblatt 15/5"?
      Gibt es bei Weitze zu kaufen, dort findet man die Verleihungsbestimmungen, im Nachdruck, für alle Orden die bis zum 1. Juli 1943 gestiftet wurden.
      Ein Kampfabzeichen hat NICHTs mit dem EK zu tun.
      Genau wie das DG, EB und das RK, es sicht drei VÖLLIG eigenständige Orden und haben nichts miteinander zu tun, d.h. sie wurden von einander unabhägig verliehen
    • Hallo,

      danke für den Tip mit dem Buch.
      Jedoch gab es aber doch für die Verleihung der NKS so eine Bestimmung.

      Aus den Verleihungsbestimmungen mal Auszugsweise (gefunden im LdW):

      "Der Führer hat bei der ersten Aushändigung der goldenen Nahkampfspange festgestellt, dass ein Unteroffizier noch nicht im Besitz des EK 1. Klasse war. Er hat diesem Unteroffizier selbst das EK 1. Klasse verliehen. Es wird daher in Zukunft zu prüfen sein, ob nicht schon früher den Soldaten das EK 1. Klasse zu verleihen ist, die in zahlreichen Nahkämpfen ihre Einsatzbereitschaft und ihre Tapferkeit unter Beweis gestellt haben. Es empfiehlt sich, diese Überprüfung spätestens bei der Verleihung der silbernen Nahkampfspange vorzunehmen. Darüber hinaus muss bei der Verleihung der goldenen Nahkampfspange festgestellt werden, ob die Voraussetzung für die Verleihung des Deutschen Kreuzes in Gold gegeben sind. Dies wird im allgemeinen der Fall sein, da die Zahl von 50 Nahkampftagen eine ganz besondere Bewährung über einen längeren Zeitraum darstellt. Der Führer hat daher zugestimmt, dass die Träger der goldenen Nahkampfspange ohne weitere Begründung zur Verleihung des Deutschen Kreuzes eingegeben werden können."

      Beste Grüße

      Derby99
    • Ja und? Er schreibt ja auch Panzersturmabzeichen und nicht Panzerkampfabzeichen.
      Spass beiseite, habe damit überhaupt keine Probleme.
      Habe Urkunden mit Schreibfehlern, mit Fehlern wo die Einheitssnummmer (zB PzAbt 4 statt PzAbt3), wo ein RgtKdr eine EK Urkunde unterschrieben hat.
      Wenn Du genau hinsiehst, wirst Du festellen, dass das Siegel auf der 25er Urkunde eines von dem PzRgt 26 ist. Aber als angehöriger der BRG hätte dort ja ein BRG Siegel hingehört.
      Dieses lässt sich aber auch erklären.
    • hallo!
      interessant bei der ersten urkunde ist noch, daß der oberst langkeit
      später noch gm wurde. weiterhin, daß ihm das rk mit el sowie dk i. g
      verliehen worden ist!
      interessant noch später: general im bundesgrenzschutz!
      heute bundespolizei!
      bei interesse habe ich noch weitere fakten des l., über die ich berichten kann!
      gruß harbec
       
      Nicht verfügbar Gruß Hartmut

      Suche Urkunde Spange EK I

       

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von harbec ()

    • Panzer-Regiment 26

      1. Aufstellung:

      * 2.1.1943 in Frankreich durch Umbenennung des dort am 10.2.1941 err. Panzer-Regiment 202, 1.
      aus II./202, II. aus Ill./202. Die I. Abteilung wurde 6.6.1943 auf Panther umgegliedert und war
      vorübergehend vom 10.9. bis 28.10.1943 dem Panzer-Regiment 9 (25. Panzer Division) unterstellt.
      Sie wurde 1945 I./Panzer-Regiment Brandenburg (meist detachiert); dafür kam im April 1945
      I./Panzer-Regiment 4 als 1. zum Regiment


      2. Gliederung:

      I. 1-4, II. 5-8


      3. Unterstellung:

      26. Panzerdivision Frankreich, Juni 1943 Italien, 1943/45 Italien


      4. Ersatz:

      10 Groß-Glienicke, 25.6.1944 E 5 Neuruppin, Wehrkreis III




      Panzer-Regiment Kurmark

      Regimentsstab N11 27751 (3.45 1884)
      I. 1-4 N11 28313 (3.45, 1884)
      26.1.45 in Cottbus aus Panzer-Ersatz- und Ausbildungs-Abteilung GD mit Panzer-Kompanie, Panzer-
      Spähzug, 4 Panzer-Vernichtungs-Trupps, Pionier-Kompanie und Kradschützen-Kompanie
      3.2. zwei weitere Jagdpanzer-Kompanie dazu Abteilung 1551 in Milowitz aufgefrischt und 4 Kompanien
      Tiger-Panzer aus I./Panzer-Regiment Brandenburg (früher I./Panzer-Regiment 26)
      I. (Panzer-Jagd) Abteilung 1551 / Panzer-Regiment Kurmark
      II. (Panzer-V.) (BR) / Panzer-Regiment Kurmark
      Februar I ( Jagd-Panzer 38 ) 1 - 3 und 4
      II. ( I Brigade ) 1-3




      26. Panzerdivision

      1. Aufstellung:

      * 14.9.1942 in Frankreich (um Amiens) durch Ob.West aus der 23. Infanterie-Division
      (Friedensstandort Potsdam), die aus dem Osten zurückgeführt war: 26. Panzer-Grenadier-Brigade


      2. Gliederung:

      Panzer-Grenadier-Regiment 9 I., II. aus Infanterie-Regiment 9 (Potsdam)
      Panzer-Grenadier-Regiment 67 I., II. aus Infanterie-Regiment 67 (Spandau)
      Kradschützen-Bataillon 26 aus Radfahr-Bataillon 23
      Panzer-Regiment 26 I., II. aus Stab, II., III./Panzer-Regiment 202 ab 2.1.1943
      Panzer-Artillerie-Regiment 93 I.-III. aus Panzer-Artillerie-Regiment 23 I.-III. (Potsdam)
      Divisionseinheiten 93
      Die Panzerjäger-Abteilung 93 wurde am 23.7.1943 Heerestruppe. Dafür wurde am 17.10, 1944 die
      auf dem Kommandowege aufgestellte Panzerjäger-Abteilung 51 bei der Division etatisiert. Die bei
      der 6. Panzerdivision detachierte I./Panzer-Regiment 26 wurde 1945 I./Panzer-Regiment Brandenburg
      und dafür die I. (Panther)/Panzer-Regiment 4 noch im April als I./26 eingegliedert. Am 11.6.1944
      wurde die Division durch Aufteilung der Grenadier-Brigade (motorisiert) 1027 verstärkt und im
      November 1944 durch die 20. Feld-Division (L) aufgefüllt.


      3. Unterstellung:

      1942 Oktober/Dezember in Aufst. 15. Armee "D" Westen Frankreich
      1943 Januar/April in Aufst. 15. Armee "D" Westen Frankreich
      Mai/Juli z.Vfg. - "D" Westen Frankreich
      August LXXVI - Süd Süden Kalabrien
      September/November LXXVI 10. Armee Süd Süden Salerno, Volturno
      Dezember LXXVI 10. Armee "C" Süden Volturno
      1944 Januar/April LXXXVI 14. Armee "C" Süden Anzio, Nettuno
      Mai z.Vfg. 14. Armee "C" Süden Anzio, Nettuno
      Juni 1. Fsch. 14. Armee "C" Süden Arno
      Juli XIV 14. Armee "C" Süden Arno
      August Ven. Küste 10. Armee "C" Süden Adria (Rimini)
      September/Dezember LXXVI 10. Armee "C" Süden Adria (Rimini)
      1945 Januar/Februar z.Vfg. 10. Armee "C" Süden Norditalien
      März LXXVI 10. Armee "C" Süden Norditalien
      April 1. Fsch. 10. Armee "C" Süden Norditalien

      4. Ersatz:

      Wehrkreis III, E 9 Potsdam
      Sammlung Siegenbruck: http://www.dokumentenforum.de/thread.php?threadid=283 – Ahnenforschung: Köln, Essen, Aachen & Rheinland, Ruhrgebiet
    Seitenabrufe 2006: 2.287.911 | Seitenabrufe 2007: 5.203.309 | Seitenabrufe 2008: 3.739.067 | Seitenabrufe 2009: 2.906.533 | Seitenabrufe 2010: 3.238.200 | Seitenabrufe 2011: 6.774.053 | Seitenabrufe 2012: 4.662.313 | Seitenabrufe 2013: 5.446.761 | Seitenabrufe 2014: 8.419.290 | Seitenabrufe 2015: 6.794.162 | Seitenabrufe 2016: 10.345.247 | Seitenabrufe 2017: 9.300.137 | Seitenabrufe 2018: 10.482.530 | Seitenabrufe 2019 bis Oktober: 6.125.921