Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar

Einzelne Soldbuchseiten in Nachlässen ???

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mir ist bekannt, dass bei der Gefangennahme durch Einheiten der Westalliierten ein Ausweispapier abgegeben werden musste. Oftmals entschieden sich die Deutschen Landser dafür anstatt den Wehrmachtsführerschein das Soldbuch abzugeben. Vorher wurde durch die Landser die Seite mit den Auszeichnungen entfernt...die genauen Hintergründe hierfür mögen wohl vielschichtig gewesen sein.
      Die betreffenden Landser dachten wohlmöglich das ihnen der Führerschein nach der Gefangenschaft mehr nützen würde als das Soldbuch.

      Gruss der Rechnungsführer
    • Hi Thomas.

      ich kann dir leider auch keinen Fakt, sondern nur eine Vermutung anbieten.
      Ich hatte vor Jahren mit vielen Soldaten über ihre Erlebnisse gesprochen und dabei kam u.a. auch die fehlenden Seiten aus dem Soldbuch mit den Auszeichnungen zur Sprache.
      Was mir mehrfach berichtet wurde war, dass die Soldaten Repressalien wegen ihrer Auszeichnungen vor allem in russischer Gefangenschaft befürchteten. Von einem Träger des Ritterkreuz und der goldenen Nahkampfspange erfuhr ich, dass er alle Auszeichnungen während des versuchten Ausbruch aus Budapest in einem Beutel bei sich trug und diesen wegwarf, als der Ausbruch misslang. Nach seinen Angaben wurden nach dem Kampf die Überlebenden gesammelt und alle Soldaten mit einem EK 1 oder mehr kurzerhand erschossen.

      Dies war kein Einzelfall und vor allem Soldaten mit dem Bandenkampfabzeichen entledigten sich des Abzeichens und auch der Eintragung im Soldbuch.

      Grüße Walle
      Nicht verfügbar
    • Vielen Dank für Eure Antworten,

      was Walle beschreibt kann ich bestätigen. Insbesondere Soldaten, welche im "Osten" in Gefangenschaft gingen berichteten, daß diese bei Zeiten oft alles "entsorgten".
      Das bedeutet aber auch, daß eben nichts mit "nach Hause" gebracht wurde.

      Der Hinweis von unserem "Refü" ist aber interessant, da neu für mich.
      Nämlich das ein Ausweisdokument bei den Westalliierten abgegeben werden musste.
      Das denen die Entnahme der Seite mit den Auszeichnungen aus dem Soldbuch damit relativ egal war, solange die Identität weiter nachgewiesen werden konnte, kann ich nachvollziehen.

      In der Tat ist es bei meinem aktuellen Fall so, daß die Seiten des Soldbuches mit Auszeichungen und der Wehrmacht-Führerschein noch vorhanden sind.

      Dazu in einem anderen Nachlass Wehrmacht-Führerschein und Wehrpass, aber kein Soldbuch.
      Gefangenschaft bei den Amerikanern in Oberbayern.

      Diese Erklärung macht Sinn für mich und ist nachvollziehbar.

      Sollte jemand noch weitere Nachweise/Ideen/Eingaben haben, würde ich ich sehr freuen.

      Gruß
      Thomas
      Nicht verfügbar
    • Bei der Kapitulation in Afrika wurde die Soldaten zumindest bei manchen Einheiten angewiesen, die Einheit, der sie angehörten, zu verschleiern. Es finden sich viele Soldbücher, bei denen die Einheitsbezeichnungen geschwärzt oder herausgeschnitten wurden. Es mag auch den einen oder anderen Soldaten gegeben haben, dem dies zu mühsam war und der dann gleich sein ganzes Soldbuch vernichtet hat. Aufgehoben wurde dann nur die Seite mit den Auszeichnungen, auf die man ja stolz war und deren Verleihung man nach dem gewonnen Krieg und Heimkehr aus Gefangenschaft nachweisen wollte.

      Stefan
      Suche Bilder und Dokumente von der 4.(H)/12 und 1.(F) 121 für die Zeit während dem Afrikafeldzug. :D
      Außerdem EK-Urkunden von Besatzungsmitgliedern von Schiffen der Kaiserlichen Marine mit Eigennamen (SMS …) ;kuex;
    • Guten Abend Freunde im Forum,

      viele plausible Gründe. Danke für die Beiträge zu diesem Thema.

      Was ich damals öfters bei den Regimentstreffen hörte, war folgender Grund:

      Sofern ein ehemaliger Soldat sein Soldbuch behalten konnte, wurde es öfters bei der Rentenanstalt vorgelegt bzw. dort abgegeben, als Nachweis für die Kriegsjahre zur Berechnung der Rente.. Die Seite mit den Auszeichnungen wurde von dem einem oder anderen ehemaligen Soldaten als "Andenken" behalten.

      Es grüßt Euch Armin.
       
      Nicht verfügbar Suche Soldbücher, Wehrpässe, Urkunden und Konvolute folgender Einheiten: 1. 7. Inf.-Div.: Inf.-Rgt. 19, 61 und 62, Div.-Einheiten 7, 2. gute Portraitaufnahmen der Dt. Polizei bis 1945. SAMMLUNG AUSGELAGERT!!!

       

    • Abend Sammlerfreunde,

      möchte auch etwas zu dem Thema berichten, habe bis letzten Sommer noch die Ehre gehabt mit einem Veteranen vom Sonderverband 287 bis zu seinem Tod kontakt gahabt zu haben. Mit Ihm führte ich viele Gespräche und habe mir auch fast alles zu seinem Militärischen Werdegang notiert! Natürich habe ich Ihn auch irgendwann nach seinem Soldbuch gefragt! Wie man sehr gut recherchieren kann war der SV 287 im Balkanraum ab Ende 1943 großteils zur Partisanenbekämpfung eingesetzt! Der Veteran ist Mitte 1944 in Gefangenschaft geraten und berichtete darüber das sein Verwundeter Vorgesetzer mit dem er sich versucht hat zu den eigenen Linien durch zu schlagen, irgendwann als die Lage anscheinend Aussichtslos war befohlen hatte, dass Sie Ihre Soldbücher vergraben! Dies Taten Sie auch irgendwo in den Bergen! Sie hatten wohl auch eine sehr große Angst Tito Partisanen in die Hände zu fallen und waren im wahrsten Sinne des Wortes heil froh das Sie einer russischen Panzerspitze in die Arme gelaufen sind und einigermaßen fair behandelt wurden. Also auch hier spielte Angst vor Repressalien eine große Rolle beim verschwinden lassen des SB.

      Sammlergruss
      Olli
      :!: Gesucht werden aktuell: Urkundengruppe mit Kubanschild!
      Achtung! Aus pers. Gründen dringend immer gesucht Dokumente, Wehrpässe, Soldbücher der 10.SS Panz. Div."Frundsberg" / 3. Inf. Div. (mot.) sowie 8.Panz. Div.! Freue mich auf PNs von euch dazu :!:

      Gruss
      Olli
    • Hallo,

      als Ergänzung ein (als einziges erhaltenes) Einzelblatt meines Vaters mit seinen Auszeichnungen (Zahlmeisterlaufbahn) und auf der Rückseite der Eintrag über ein "Führergeschenk".

      Eine Besonderheit ist allerdings der Eintrag über die Zugehörigkeit zum Abschnittskommando Hecker in britischer Kriegsgefangenschaft.

      Soldbuch b.jpg

      Uwe
      Nur der Geist, wenn er den Lehm behaucht, kann den Menschen erschaffen.
    • Hi zusammen,

      ein sehr interessantes Thema. Ich habe in einem Nachlass eines Ehrenblattspangenträgers ein perfekt erhaltenes Soldbuch. lediglich eine Seite fehlt - richtig - die Seite mit den Auszeichnungen.

      Dafür habe ich eine einzelne Seite eines Marinesoldbuchs. Leider keinen Namen oder sontige Informationen, aber trotzdem sammelwürdig ;)

      Grüße Walle
      Dateien
      • km021.jpg

        (887,76 kB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • km020.jpg

        (409,45 kB, 6 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Nicht verfügbar
    Seitenabrufe 2006: 2.287.911 | Seitenabrufe 2007: 5.203.309 | Seitenabrufe 2008: 3.739.067 | Seitenabrufe 2009: 2.906.533 | Seitenabrufe 2010: 3.238.200 | Seitenabrufe 2011: 6.774.053 | Seitenabrufe 2012: 4.662.313 | Seitenabrufe 2013: 5.446.761 | Seitenabrufe 2014: 8.419.290 | Seitenabrufe 2015: 6.794.162 | Seitenabrufe 2016: 10.345.247 | Seitenabrufe 2017: 9.300.137 | Seitenabrufe 2018: 10.482.530 | Seitenabrufe bis September 2019: 5.407.523