Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar

Drei Preussen...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Drei Preussen...

      Hallo!

      Hier noch meine weiteren Stempel Petschaften - einer für Siegellack und zwei für Stempelfarbe.

      Der Notarsstempel hat 35mm, der stärker abgenutzte Stempel von der "Königlich Preussische(n) Kassenverwaltung d. II. Bataillons Res.-Inf.Rgts. No. 12" etwa 34,5mm und der ältere Polizeistempel hat 30mm. Den Polizeistempel würde ich so ungefähr ins Jahr 1850 verorten, die Buchstaben RW dürften den Amtsinhaber/Dienststellenleiter benannt haben - das königliche Monogramm wurde dafür unterschlagen. Wer das seinerzeit war, konnte ich nicht herausfinden.

      Viele Grüße,
      Dierk
      Dateien
      • Notar 001.jpg

        (529,69 kB, 2 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Notar 002.jpg

        (129,46 kB, 1 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Kassenverwaltung.jpg

        (667,64 kB, 3 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Polizeiverwaltung.jpg

        (643,21 kB, 4 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • ... schönes Siegel, schöne Stempel!

      Zum Siegellack/Siegel:
      Das Material für die Siegel war Siegellack. Dieser wurde in kleinen Stangen
      geliefert. Erhitzt wurden die Siegellackstange mittels eines Feuerzeuges oder einer
      Kerze. Man tropfte den sehr heißen fließenden Lack auf die Stelle des zu setzenden
      Siegels. Danach wurde das Metallsiegel mittig auf die heiße Siegellackmasse
      gedrückt. Nach Aushärtung ergab es dann ein schönes rotes Siegel.

      Bei Nutzung von Gummisiegeln wäre die Lebensdauer dieser aufgrund der hohen
      Temperatur des Siegellacks wahrscheinlich sehr gering.

      Im realen Leben wurde das Dienstsiegel kaum noch genutzt. 1x im Jahr für
      das jährlich neu zu erstellende Planstellenverzeichnis sowie für Sporturkunden,
      die besonders schön aussehen sollten.

      Nach Änderung der Einheitsbezeichnungen gab es nur noch neue Dienststempel.
       
      Nicht verfügbar Gruß Hartmut

      Suche Urkunde Spange EK I

       

    • Hallo Hartmut,

      ich vermute, daß die Siegellackpetschaften beim Notar prinzipiell wichtiger waren, jedenfalls sieht man diese auf Börsen usw. noch häufiger.

      Beim Militär war das vermutlich nur bei bestimmten Stellen nötig, ich besitze z.B. ein solches nur von einer Kassenverwaltung der Reichsmarine. Wahrscheinlich wurden auch Geldbriefe u.ä. so versiegelt.
      Bei Bodenfunden habe ich anscheinend bisher nur Tintenstempel wahrgenommen, eine „normale“ Einheit brauchte so etwas wohl selten oder nie.

      Viele Grüße,
      Dierk
    Seitenabrufe 2006: 2.287.911 | Seitenabrufe 2007: 5.203.309 | Seitenabrufe 2008: 3.739.067 | Seitenabrufe 2009: 2.906.533 | Seitenabrufe 2010: 3.238.200 | Seitenabrufe 2011: 6.774.053 | Seitenabrufe 2012: 4.662.313 | Seitenabrufe 2013: 5.446.761 | Seitenabrufe 2014: 8.419.290 | Seitenabrufe 2015: 6.794.162 | Seitenabrufe 2016: 10.345.247 | Seitenabrufe 2017: 9.300.137 | Seitenabrufe 2018: 10.482.530 | Seitenabrufe 2019 bis November: 6.744.228