Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar

Soldbuch, 3./GJR 137, Ersatzausfertigung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Soldbuch, 3./GJR 137, Ersatzausfertigung

      Servus,

      heute möchte ich Euch gerne das Soldbuch und den Identitätsausweis von:

      Obergefreiten Franz Mair, 3./GJR 137 vorstellen.

      Franz Mair wurde am 22.08.1920 in Innsbruck geboren. Da das Soldbuch eine Ersatzausfertigung ist, lässt sich nicht mehr eindeutig sagen, wann er zum Wehrdienst einberufen wurde. Auf jeden Fall war seine Ausbilungseinheit die 2./Geb.Jäg.Ers.Rgt.136, welche in Innsbruck stationiert war. Die Eintragung der Wehrsoldgruppe, lässt vermuten, dass er um den 19.11.1940 seinen Wehrdienst angetreten hat. Während der Grundausbildung musste er vom 24.06. -28.06.1941 wegen einem Furunkel im Reserve-Lazarett Innsbruck behandelt werden. Vom 21.02.-12.06.1942 musste er abermals wegen einer Verletzung in einem Reservelazarett behandelt werden. Ich vermute, dass er gegen Ende 1942 zur Fronttruppe kam. In seinem Fall die 3./GJR 137, welche im Verband der 2.GebDiv an der Eismeerfront stand.
      Das Jahr 1943 war gekennzeichnet von den Stellungskämpfen in Nordfinnland. Am 22.07.1943 wurde er in das Feldlazarett (mot) 67 eingeliefert, er wurde durch Granatsplitter an der linken Hand, Ellenbogen und Schulter verwundet. Aufgrund dieser Verwundung musste ihm der linke Mittelfinger amputiert werden. Die Verwundung wurde bis zum 07.09.1943 im Feldlazarett (mot) 2 behandelt, anschließend kam er zurück zur Truppe. Laut Soldbuch wurde ihm bereits am 12.07.1943 das VWA in schwarz verliehen, also lässt sich vermuten, dass er Anfang Juli 1943 diese Verwundung erlitten hatte.
      Im Jahr 1944 durfte er zwei mal auf Urlaub in die Tiroler Heimat, doch zu den schweren Rückzugskämpfen im Oktober 1944 war er wieder bei seiner Truppe und machte auch die Rückverlegung in das Reich mit.
      Direkt an die Front im Elsaß geworfen, hatte die 2.GebDiv wieder blutige Verluste zu beklagen. Hier wurde der Obergefreite Mair erneut verwundet. Am 01.02.1945 wurde er wegen 31b (Verwundung durch Granatsplitter), in das Reserve-Lazarett Seefeld eingeliefert. Eine Entlassung ist nicht mehr eingetragen, so ist zu vermuten, dass er das Kriegsende im Lazarett verbracht hat.

      Schöne Grüße

      Austria12
      Dateien
       
      Nicht verfügbar

      Ich suche immer Dokumente der 2.GebDiv und deren Teileinheiten dem GJR 136, 137, GAR 111, GebPi.Btl.82 und den Divisionseinheiten 67. Ferner suche ich auch immer Fotos von deutschen Soldatenfriedhof Parkkina-Petsamo. Ich bin Experte für die Geschichte der 2.GebDiv und allgemein zur Eismeerfront. Und ich besitze einiges an Literatur, auch selten Zeitgenössische zu dem Thema. Wenn jemand Hilfe oder Informationen braucht stehe ich gerne zur Verfügung.

       

    • Hier noch sein vier-sprachiger Identitätsausweis.
      Dateien
       
      Nicht verfügbar

      Ich suche immer Dokumente der 2.GebDiv und deren Teileinheiten dem GJR 136, 137, GAR 111, GebPi.Btl.82 und den Divisionseinheiten 67. Ferner suche ich auch immer Fotos von deutschen Soldatenfriedhof Parkkina-Petsamo. Ich bin Experte für die Geschichte der 2.GebDiv und allgemein zur Eismeerfront. Und ich besitze einiges an Literatur, auch selten Zeitgenössische zu dem Thema. Wenn jemand Hilfe oder Informationen braucht stehe ich gerne zur Verfügung.

       

    Seitenabrufe 2006: 2.287.911 | Seitenabrufe 2007: 5.203.309 | Seitenabrufe 2008: 3.739.067 | Seitenabrufe 2009: 2.906.533 | Seitenabrufe 2010: 3.238.200 | Seitenabrufe 2011: 6.774.053 | Seitenabrufe 2012: 4.662.313 | Seitenabrufe 2013: 5.446.761 | Seitenabrufe 2014: 8.419.290 | Seitenabrufe 2015: 6.794.162 | Seitenabrufe 2016: 10.345.247 | Seitenabrufe 2017: 9.300.137 | Seitenabrufe 2018: 10.482.530 | Seitenabrufe 2019: 7.419.076 | Seitenabrufe 2020 bis Ende August: 6.015.624